Mittwoch, 19. Dezember 2018
Recap NEURAUM 2018

Recap NEURAUM 2018

Am 17. Juli waren wir wieder zu Gast beim NEURAUM Event – zum ersten Mal unter gemeinsamer Flagge von affilinet und Awin. Mit schönstem Wetter wurden wir in toller Location, der Gaszählerwerkstatt in München, empfangen.

Richard Oberhofer von affilinet hob in seiner Begrüßung einen wichtigen Gedanken hinter NEURAUM nochmals hervor: Synergien zu bilden. Zudem bot er die Möglichkeit, offene Fragen zur Migration von affilinet zu Awin zu stellen.

Kampagnen mit Instagram Influencern – schnell und einfach

Der erste Speaker des Events war Marcel Dietz, Founder & Managing Director von StyLinkz. Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch, ihn auch auf dem NEURAUM 2016 bereits getroffen zu haben. In diesem Jahr stellte er das neue Vertical SocialAdz vor, einen Marktplatz zur Schaltung von TKP und CPA-basierten Ads auf Instagram-Seiten großer Publisher und Influencer.

Sehr interessanter Hintergrund: 1/3 der am meisten angesehenen Stories auf Instagram sind von Unternehmen. Marcel Dietz Forecast ist: Instagram first, Facebook second, R.I.P. Snapchat.

Er verriet einige interessante Learnings aus den vergangenen Jahren mit StyLinkz:

  • Social Media Budgets müssen umverteilt werden: mehr Budget zu Affiliate und Performance Marketing
  • Instagram Kampagnen mit Influencern oder großen Publishern sind rein auf CPA-Basis schwer umzusetzen
  • Die Kampagnen sind oft teuer und zeitaufwändig
  • Eine große Followerschaft und viele Likes bei einem Influencer bedeuten nicht unbedingt hohe Reichweite

Marcel Dietz (CEO & Founder StyLinkz) stellt SocialAdz vor

Bei SocialAdz sollen nun nicht die bekannten Influencer und Social Media Stars im Fokus stehen, sondern hauptsächlich Themenseiten wie @technigadgets oder @love_food, die teils sehr viel Traffic und Engagement haben.

Advertiser können bei SocialAdz Kampagnen anlegen und Kriterien der gewünschten Publisher auswählen, wie Kategorien (Reisen, Gaming, etc.) und demographische Zielgruppenvorgaben. Im nächsten Schritt wird das maximale Budget festgelegt: entweder reiner TKP, CPA oder die Kombination aus beidem. Zudem muss der Advertiser Werbematerial zur Verfügung stellen. Auf der anderen Seite können Publisher dann schnell und einfach die Kampagnen teilen. Nach der Veröffentlichung stellt der Publisher per Screenshot die tatsächlich generierte Reichweite zur Verfügung, um die entsprechende Provision zu erhalten.

Im Anschluss an den Vortrag wurde die Frage gestellt, ob bei SocialAdz der Vorteil nicht verschwindet, den sich Advertiser durch die Zusammenarbeit mit Influencern erhoffen, nämlich die Authentizität und Darstellung eines Produkts / einer Marke individuell durch den Influencer. Marcel Dietz entgegnete, dass der Fokus bei SocialAdz nicht auf den klassischen Influencern, sondern Themenseiten liegt. Die Vorteile sind, dass der Advertiser der Content Creator bleibt, sodass Themen wie Brand Safety auf jeden Fall gegeben sind. Zudem gibt es niedrige Barrieren, da der Publisher kaum Aufwand hat – er sucht sich aus den zur Verfügung gestellten Kampagnen eine aus und teilt sie – so kann er schnell und einfach Geld verdienen.

eSports: die unterschätzte Reichweite

Dennis Gehlen ist ein ehemaliger eSports Profi & Starcraft-II-Kommentator, der mit seiner Firma TaKeTV der größte deutschsprachige Anbieter für IP-TV eSports ist und eigene eSports Events veranstaltet.

Dennis Gehlen (TakeTV) und Robert Schulwitz (affilinet) zeigen, wie sich das Thema eSports für Advertiser nutzen lässt

Zuerst ein paar Fakten zum mittlerweile riesigen Markt:

  • Spielehersteller generieren jährlich über 100 Mrd. Dollar Umsatz
  • eSports wird 2022 erstmalig olympische Disziplin
  • Brand Spendings entwickeln sich bis 2019 auf voraussichtlich 800 Mio. Euro
  • Der Live Streaming Anbieter für Gaming „Twitch“ hat eine Reichweite von 100 Mio. UV pro Monat

Ähnlich wie bei klassischen Sportarten profitiert eSports von einer eigenen Kultur, Stars und Anhängern. Dabei ist zu beachten, dass Gaming nicht gleich Gaming ist und die Zielgruppen sich je nach Spielen unterschieden, wie bspw. auch im Fußball vs. Handball.

Wie lassen sich eSports und Affiliate Marketing vereinen?

Advertiser haben die Möglichkeit, eSports Events zu sponsern und während der Streams beworben zu werden, beispielsweise über Links im Chat, unterhalb des Videos und natürlich klassisch über Bannereinblendungen. Zusätzlich zur CPO-Vergütung fällt auch ein WKZ an.

Voraussetzungen:

  • Bild und Werbematerial für die Einblendung
  • Eigene Landingpage
  • ggf. Preise für ein Gewinnspiel

Zusätzlich empfohlen für ein Event:

  • Exklusive Gutscheincodes
  • Spezielle Produkte oder Angebote

Good to know: Die Reichweite von solchen Events und Streaming ist recht international, dadurch bieten sich Platzierungen gerade für global agierende Brands an. Etablierte Brands, die bereits dabei sind, sind unter Anderem ASUS, Vodafone, ALDI, Disney und Mercedes-Benz.

Fernsehen mit Augmented Reality

Michael Ruhe, Head of Business Development bei EMEA eyecandylab, stellte die neue Technologie augmen.tv vor, mit der eine Brücke zwischen Fernsehen und dem Second Screen geschaffen werden soll – laut einer in den USA durchgeführten Studie nutzen 81 % der Menschen beim Fernsehen gleichzeitig ihr Smartphone oder Tablet. Augmented Reality soll das Fernsehen in die Zukunft begleiten, weg vom passiven Konsumieren der Inhalte zur Interaktion.
Michael Ruhe stellte live die Funktionen von augmen.tv vor; dazu hier ein kurzes Video:

Für Advertiser sind unterschiedliche Werbeformen angedacht, wie Startseiten Banner in der App und über augmented content. Eine Funktion, die noch in Arbeit ist, ist das Erkennen von Produkten in z. B. der laufenden Serie, um sie zum Kaufen verfügbar zu machen.

Virtual Reality bietet neue Möglichkeiten im Online Marketing

Virtual Reality Brillen haben sich bisher nicht durchgesetzt wie ursprünglich erwartet. Dies schreckt Waldemar Wegener, CEO von VR-Easy aber nicht davon ab, das Internet mit seiner Software so interaktiv & erlebbar wie möglich zu machen.

VR-Easy ist eine Software für 360° Content mit dem großen Vorteil cloudbasiert zu sein, wodurch auch im Nachhinein Veränderungen vorgenommen werden können, auch durch den Kunden selbst.

Am meisten eingesetzt wird die Software aktuell von Hotels, die damit ihre Zimmer begehbar machen und der User sein Zimmer vor Übernachtung schon genau erkunden kann. Via iFrame können Hotels auch direkt Buchungsstrecken von booking.com oder VIOMA einbauen.

Spannend für Affiliates: Einzelne Produkte im Foto können vertagged werden und (Affiliate-)Links zu den jeweiligen Shops gesetzt werden (s. Video untenstehend).

Ein konkretes Beispiel: Home & Living Blogs können so ihr Wohnzimmer im 360°-Stil aufnehmen, die einzelnen Möbelstücke und Dekoobjekte vertaggen und Affiliate-Links zu den entsprechenden Produktdetailseiten in einem Shop setzen.

Ein weiterer Vorteil ist die erhöhte Verweildauer der User auf der Seite: dies sorgt für bessere SEO-Rankings und die User haben Spaß mit der Seite zu interagieren.

Hier bekommt ihr einen ersten Einblick:

Digitalisierung ohne Kannibalisierung

Aidien Aseffi, Gründer von circl.link, stellte seine Vision von Unified Commerce vor: Alle Kanäle verschmelzen und es wird unrelevant, welcher Kanal letztendlich den Kaufabschluss gebracht hat.

Aktuell ist vor allem für Verkäufer ein Problem, dass viele Artikel online günstiger erhältlich sind, sodass sie zwar Beratung geben, der Kunde den Artikel aber dann doch im Internet bestellt. Rein Online hat aber laut Aidien Aseffi auch eine Schwäche: „Zwischen (Fake-)Bewertungen und (sponsored) Postings wird es immer schwerer, ehrliche Empfehlungen zu finden“.
Die Plattform circl.link, die noch in der Entwicklung steckt, soll hier Abhilfe schaffen und Produktempfehlungen mit Bonuspunkten und Bargeld belohnen, und sowohl im stationären Handel als auch Online funktionieren.

Influencer Marketing mit Awin

Zum Abschluss präsentierte der Influencer-Experte bei Awin, Yannick Möller, wie die Zusammenarbeit mit Influencern im Affiliate Marketing aussehen kann. Awin kann mit Partneragenturen mittlerweile den kompletten Full Service anbieten:

Da Yannick Möller den Vortrag bereits auf dem Fashion & Lifestyle Day 2018 gehalten hat, möchten wir an dieser Stelle nur noch ein Beispiel zeigen, wie Influencer Marketing besser NICHT gemacht werden sollte ;-) Heißer Folge-Tipp auf Facebook: Perlen des Influencer-Marketings.

Quelle: https://www.facebook.com/influencerperlen/

Nach den Vorträgen gab es bei Drinks & Finger Food Buffet reichlich Zeit zum Netzwerken, bevor es mit dem Partybus zum OM Summer Bash ging.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzich bei affilinet & Awin für das tolle Event bedanken und natürlich bei den Speakern für den neuen Input!

Hier geht es zum Recap vom affilinet NEURAUM 2017.

Fotos: Offenblen.de

Über Malte Hannig

Malte Hannig ist Affiliate-Manager bei der xpose360 GmbH. Als begeisterter Backpacking-Reisender betreut der zertifizierte Affiliate Manager Kunden aus den Bereichen Travel und Retail. Im Rahmen seines Studiums der informationsorientierten Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg erwarb er tiefgehende Kenntnisse im Bereich Marketing, insbesondere digitale Medien. Indem er parallel dazu ein Praktikum mit Schwerpunkt cross-mediales Publishing für Verlage absolvierte, als Werkstudent am Aufbau eines Online Shops mitarbeitete und Erfahrungen im Bereich SEO sammelte, konnte er seine Kenntnisse noch erweitern, sodass er heute voll und ganz in der Online Marketing Welt zuhause ist.