Start Ankündigungen / Recaps Recap Awin Think Tank 2021

Recap Awin Think Tank 2021

Nach Branchen-spezifischen Events wie die Awin Travel Days, die Awin Fashion Days sowie die Awin Telco & Finance Days fand nun vom 14. bis 15. Juni mit dem Awin Think Tank DACH 2021 erstmalig eine Branchen-übergreifende und komplett digitale Veranstaltung des Affiliate-Netzwerkes Awin statt. Die Konferenz war gespickt mit spannenden Vorträgen zu branchenrelevanten Themen wie z. B. Datenschutz, Tracking und den Entwicklungen im Affiliate-Markt – aber auch übergreifenden Themen wie digitale Transformation, Präsentations-Skills und mehr. Dadurch bot sie die ideale Möglichkeit den persönlichen Wissenshorizont zu erweitern und auch einen Blick über den Tellerrand zu wagen.

Im Folgenden möchte ich euch nun einen Überblick über die Highlight-Vorträge des zweitägigen Events geben und werde jeweils die wichtigsten Key Facts präsentieren.

Highway to Hell or Highway to Future

Nick Sohnemann, Gründer und CEO der Innovationsagentur FUTURE CANDY GmbH, ist renommierter Experte im Bereich der Zukunfts- und Innovationsforschung und weltweit auf der Suche nach den besten Methoden für erfolgreiches Innovieren.

Bezugnehmend auf den spielerischen Vortragstitel (Highway to Hell oder Highway to Future) leitete Nick den Vortrag mit einem illustren Beispiel für eine mangelhafte Digitalisierung (Breitband-Internet in DE) und den negativen Folgen – dem Highway to Hell – ein. Durch verschiedenste Ereignisse und Gegebenheiten der letzten Zeit, wie Epidemien & Klimawandel, sei ein Strukturwandel unausweichlich, um diesen Herausforderungen Rechnung tragen zu können. Jener Strukturwandel sei nur mit innovativen und vor allem digitalen Konzepten zu erreichen, z. B. wie ein „Industrial Internet of Things“.

Doch was bedeutet dieser Change für den Bereich des Marketings und insbesondere des Affiliate Marketings? Durch das beiläufige Entstehen neuer Tech-Produkte ergäben sich ganz neue Arten von Werbeträgern und -flächen. Beispielhaft zu nennen seien Fortschritte und Innovationen in den Bereichen Displays (falt- und morphbar), Visual- und Augmented Reality, Voice Search und Live Broadcasting, letzteres als „modernes Teleshopping“ per App. All das generiert neue Möglichkeiten und Publisher-Modelle für Advertiser, um ihre Zielgruppen über die verschiedensten Devices mit Werbung zu bespielen.

Als „Schmankerl“ stellte Sohnemann abschließend die Innovations-Methodik „Wizard of Oz“ vor, welche er auch selbst in seiner Beratertätigkeit anwende. Da Innovationsprojekte oft mit großer Unsicherheit behaftet seien, solle man eine Fassade aufbauen und konzeptionell davon ausgehen, dass das geplante Produkt bereits existiere, auch wenn es noch im Prototypen-Stadium sei. Dadurch könne man bspw. Marktforschung „im echten Markt“ betreiben. Beispielhafte Unternehmen, die dieses Konzept angewandt hatten, seien z. B. der US-amerikanische Schuhhändler Zappos.com oder auch FUTURE CANDY, mit einem digitalen Verleihkonzept von Baumaschinen für die Marke BOSCH.

Sieben Gamechanger, die das Affiliate Marketing disruptiv verändern

Auf dem zweiten Vortrag des Tages referierte Markus Kellermann, Geschäftsführer der xpose360 GmbH, über sieben Gamechanger, die das Affiliate Marketing stark verändern würden.

Zu Beginn nahm er seine Zuhörer auf einen Weg durch die Historie des Internets sowie des Affiliate Marketings, bei dem auch private Anekdoten nicht zu kurz kommen. Ein großer Teil der Unternehmen aus den Anfängen des Internets seien mittlerweile nicht mehr in dieser Form oder sogar gar nicht mehr existent, da sie bestimmte Entwicklungen im Markt nicht überlebt haben.

Aufbauend darauf baute Markus die These auf, dass es in 10 Jahren 90 % der Advertiser (im Affiliate Marketing) nicht mehr geben wird. Um dies zu umgehen, müsse man über hohe Agilität und Innovativität im Unternehme verfügen. Beispielhaft nannte er das Amazon Affiliate Programm sowie die Glücksspielbranche, welche hier teils weitaus besser aufgestellt seien.

Doch wie kann den Gamechangern, welche das Affiliate Marketing wie eingangs erwähnt disruptiv verändern werden, proaktiv begegnet werden? Dies erklärte Markus in der zweiten Hälfte des Vortrages. Eins vorweg: es fängt alles damit an, seine Kunden en détail zu kennen. Folgende Fragen können bei der Datensammlung helfen:

Quelle: Sieben Gamechanger, die das Affiliate Marketing disruptiv verändern (Markus Kellermann)

Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Tipps:

  • Kennt Eure Kunden
  • Kennt den wahren Wert der Affiliates
  • Aggregierung von Daten
  • Datenbasierte Analysen (Customer-Journey-Tracking, Cross-Device-Tracking, …)
  • Richtiges Tracking ist die wichtigste Basis
  • Vergütet fair und transparent
  • Seid mutig und testet neue Publisher-Modelle

Affiliates, Algorithms and Attribution: A View of Tomorrow, Today

Mark Kuhillow kann man als „Urgestein“ der britischen Affiliate-Szene sehen, denn er gründete vor rund 15 Jahren die erste Affiliate Marketing Agentur in GB („R.O.EYE.“). Einige Jahre später entwickelte Mark mit SingleView eine der führenden SaaS-Attributionsplattformen in Europa, welche seit 2021 Teil der Awin-Gruppe ist.

SingleView bietet Usern die Möglichkeit, relevante Touch Points innerhalb der Customer Journey zu identifizieren und hieraus datenbasierte Entscheidungen (z. B. Werbewirkung, Budgetallokation) zu treffen. Dadurch, dass dieses Mess-Tool über eine Integration in den Awin Master Tag verfügt, ist eine Implementierung mit nicht allzu viel technischem und organisatorischem Aufwand leicht umsetzbar.

Neben einer kurzen Produktvorstellung wurden auch einige Erkenntnisse aus dem bisherigen Einsatz von SingleView dem interessierten Zuhörer dargeboten. So kämen beispielsweise nur 30 % der „Affiliate-Umsätze“ über eine Last Click Attribution zustande, ein großer Teil der Conversions und Wertbeiträge fände jedoch im Mid-Funnel statt. Basierend auf ihren Daten sähe die Funnel-Aufteilung im Affiliate Marketing außerdem wie folgt aus:

Quelle: Affiliates, Algorithms and Attribution: A View of Tomorrow, Today (Mark Kuhillow, SingleView)

Ferner gäbe es auch keine „typischen“ User und Customer Journeys, weshalb eine dynamische, Algorithmus-basierte und datengetriebene Attribution und letzten Endes Vergütung umso wichtiger sei. Aktuell ist SingleView in den Märkten UK und USA präsent, ein Roll-Out auf den DACH-Markt sei allerdings geplant.

Winning in the Digital Age – Five Strategies to Help Build Your Brand and Grow Your Business

Andrea leitet mit „THEKRE8TIV Brand Studio“ eine internationale Marketing-Agentur, welche sich auf den Aufbau und die Weiterentwicklung von Marken spezialisiert hat. Falls euch dieses Thema interessiert, könnt ihr gerne bei ihrem Podcast „Brand Over Coffee Conversations“ auf Spotify vorbeischauen!

In ihrem Vortrag „Five Strategies to help build your brand and grow your business” zeigte Andrea auf, wie ein Unternehmen und dessen Brand „zukunfts-fit“ und wettbewerbsfähig aufzustellen sind und wie dadurch auch nachhaltiges Wachstum sicherzustellen seien. Als wichtige Key Take Aways und Punkte, die Advertiser und Marketers beachten sollten, sei unter anderem folgendes zu nennen:

  • Kenne deine Kunden.
  • Setze Psychographie über Demographie.
  • Definiere und kommuniziere deinen USP.
  • Verwende Story Telling in der Markenkommunikation.
  • Verfüge über eine gute Funnel Strategie.

Dateneinblicke aus dem Awin Netzwerk

Vanessa Kury, Director Client Services and Go to Market bei Awin, lieferte in diesem Vortrag einen umfassenden Einblick in die aktuellen Trends und Entwicklungen des deutschen Affiliate-Marktes anhand der Daten des Awin-Netzwerkes.

Eine der bekanntesten und wichtigsten Entwicklungen, das enorme Pandemie-bedingte Wachstum des E-Commerce‘ im Jahr 2020, sei auch deutlich im Affiliate-Marketing Kanal zu spüren gewesen und spiegelte sich signifikant in den entsprechenden Zahlen in Awin wider. Am stärksten konnte der Bereich Retail von der erhöhten Konsumnachfrage profitieren, deutliche Verlierer waren hingegen die Verticals Finance sowie vor allem Travel. In der aktuellen Lage, in der es hinsichtlich der Pandemie-Auflagen wieder vermehrt Lockerungen gibt, sei jedoch ein Rückgang der durch Covid-19 bedingten Umsätze zu konstatieren. Ein weiterer Faktor, der darauf einzahle, sei das uns allen bekannte Sommerloch.

How Affiliate Marketing’s Resurgence is Giving Big Tech a Run for Its Money

In diesem Vortrag bot Adam Ross, seit 2021 CEO der AWIN Gruppe und Affiliate-Experte, einen Einblick in den Status Quo des Affiliate-Marketings und legte dar, wie es sich seiner Meinung nach in den kommenden Jahren inhaltlich und quantitativ entwickeln wird.

Allgemein sei das Interesse am Affiliate-Marketing in den letzten fünf Jahren stark gestiegen. Dies zeige eine Analyse der Google Search Trends nach dem Keyword „Affiliate Marketing“. Ein weiterer Punkt, der noch viel mehr auf eine stark gestiegene Bedeutung des Affiliate-Marketings in der Werbewelt hindeute, sei der Fakt, dass dieser Kanal mit 10 % ein genauso großes Wachstum der Spendings im Jahr 2020 aufwies wie die „Big Five“ (Facebook, Google, Microsoft und Co.):

Quelle: How Affiliate Marketing’s Resurgence is Giving Big Tech a Run for Its Money (Adam Ross, Awin)

Ferner seien im Q1 & April 2021 im Jahresvergleich mehr als 100 % neue Advertiser in das Awin Netzwerk gekommen und auch der Publisher Mix sei diverser geworden. Hier sei z. B. das Hinzukommen von großen Media- bzw. Verlagshäusern zu nennen, letztere mit dem Ziel ihre Einnahmenquellen zu diversifizieren. Diese Entwicklung untermalt Adam zusätzlich mit Case Studies zu zwei namhaften Publishern (Future Publishing, WIRED). Alles in allem lässt sich nach Ende des Vortrages resümieren, dass die Zukunft der Affiliate Branche durchaus positiv aussieht und auch schwierigere Herausforderungen wie Entwicklungen im Datenschutz durch hohe Innovationskräfte kein Problem darstellen werden.

Best Practices: Lerne von den Besten (In-App Tracking, Mass Media, Cross Program Tracking)

Im Rahmen einer Masterclass erfuhren die Teilnehmer wie aktives In-App Tracking, die Kooperation mit Mediahäusern sowie aktiviertes Cross-Border- bzw. Cross-Programme-Tracking brach liegende Potenziale ausgeschöpft und das Partnerprogramm auf das nächste Level gehoben werden können.

Beispielhaft für eine wahre Success Story sei hier die Einführung eines In-App Trackings beim Advertiser Orsay zu nennen. Da dessen mobile App aus unternehmensstrategischer Sicht immer mehr an Bedeutung gewann und sich vermehrt an Nutzern erfreute, wurde beschlossen ein In-App Tracking zu implementieren, welches sicherstellt, dass Bestellungen über die App erfasst und den Affiliates zugeschrieben werden können. Hier eine Übersicht, warum In-App Tracking so wichtig ist:

Quelle: Best Practices: Lerne von den Besten (Thema In-App Tracking mit Case Study von Orsay)

Die Einführung des Trackings konnte als großer Erfolg verbucht werden, da hierdurch nahezu 50 % an zusätzlich gemessenem Umsatz zustande kam. Somit kann also nur jedem Advertiser ans Herz gelegt werden, die Einführung eines In-App Trackings, bei der Awin auch supporten kann, zu evaluieren und bestenfalls auf die technische Roadmap zu setzen.

Optimales Tracking-Setup: Vom Consent zur Conversion

Anknüpfend an den vorherigen Vortrag präsentierten Juliane Metag (Senior Key Account Manager), Danyel Theile (Senior Technical Consultant) und Christine Werner (Legal Counsel) die juristischen Grundlagen und technische Umsetzung des optimalen Tracking-Setups. Da es sich hierbei um ein äußerst tiefgreifendes und auch wichtiges Thema handelt, möchten wir an dieser Stelle auf die Aufzeichnung des Vortrages verweisen (falls ihr über ein Ticket verfügt) oder euch bei grundsätzlichen Fragen an Awin zu wenden. Mit folgender Grafik kann jedoch ein kurzer Auszug des Vortrages mit Fokus auf die Consent Abfrage in der Customer Journey, eines der im Rahmen des Datenschutzes wichtigsten Punkte, gegeben werden:

Quelle: Optimales Tracking-Setup: Vom Consent zur Conversion (Juliane Metag, Danyel Theile & Christine Werner, Awin)

Schaffe Dein eigenes Ökosystem: Partnerschaften, Technologien und Tools smart nutzen

Alexander Kube, seit Mitte 2014 bei Awin und mittlerweile Director Advertiser Key Account Management, lieferte in diesem interessanten Vortrag einen Vorschlag wie mit Awin ein eigenes Partner-Ökosystem aufgebaut werden kann. Eine große Hilfe böten hierbei die Awin-eigenen Tools sowie Technologien von ausgewählten technischen Partnern.

Das vorgestellte Ökosystem besteht aus drei Bausteinen, die da wären:

  • Partnerschaften
  • Technologien
  • Tools

All das kann Awin aus einer Hand bieten, wodurch jeder Baustein Hand in Hand miteinander arbeite und somit einer optimalen Performance des Partnerprogrammes nichts im Wege stehe. Neben einer umfassenden Präsentation dieses Konzeptes gab Alexander auch Beispiele aus der Praxis dem Zuhörer an die Hand – so z. B. Awin Product Search als spannendes Tool für die Monetarisierung von Content für Publisher sowie die entsprechende Vermarktung von Produkten auf hochwertigen und reichweitenstarken Content-Portalen.

Erfolgsfaktor Präsenz – Wie du mit Lebendigkeit, Stimme und Körpersprache in Online-Situationen überzeugst

Wer schon immer wissen wollte, wie man in Video-Konferenzen und Calls überzeugend auftreten kann, wurde in diesem Vortrag von Simone Dorenburg bestens bedient! Simone, Diplom-Sprecherin und Diplom-Sprecherzieherin, trainiert seit über 25 Jahren Personen verschiedenster Branchen (so z. B. ModeratorInnen der ARD), die viel und vor allem gut sprechen müssen. Mit dieser Erfahrung und ihrem enormen Repertoire an Wissen konnte sie die ZuhörerInnen ab der ersten Minute in ihren Bann ziehen. Ohne lange Umschweife möchte ich euch folgend einige ihrer Tipps verraten, damit auch ihr im nächsten Gespräch rhetorisch auftrumpfen könnt:

  • Vermeide Girlanden-Sätze, sprich setze auch in der gesprochenen Sprache Punkte und Sprechpausen an der nötigen Stelle.
  • „Flirte“ mit den ZuhörerInnen, nicht mit dem Inhalt. Hierdurch können bekannte Floskeln wie „hm ja genau“ vermieden und Blickkontakt gefördert werden.
  • Stelle dir bei deiner Präsentation vor, du seist ein Dirigent, der die Aufmerksamkeit lenkt („own the stage“).
  • Stelle dich im Idealfall hin und lehne dich leicht nach vorne – diese „Flucht nach vorne“ könne Lampenfieber dämpfen und liefere dir eine kräftige Stimme.
  • Verwende auch bei Calls ohne Bild deine Mimik. Nur so können Emotionen korrekt transportiert werden.
  • Falls du dazu neigst zu schnell zu sprechen, probiere langsamere Gesten einzusetzen, denn deren Geschwindigkeit korreliert in der Regel mit der Geschwindigkeit des Sprechens.

Sofa Konzert, Networking, Agency Award und mehr!

Neben den interessanten Vorträgen und spannenden Branchen-Insights gab es auch eine Vielzahl an anderen Dingen auf der Konferenz digital zu entdecken und erleben. Neben Morning-Yoga, um schwungvoll in den Konferenztag zu starten sowie weiteren sportlichen Pausen, konnte am ersten Abend den angenehmen Klängen der Musikerin Noam Bar auf einem sogenannten Sofakonzert gelauscht werden – ein perfekter Ausklang des Tages.

Wie die Jahre zuvor verlieh Awin auch dieses Jahr (bereits zum elften Male) die Awin Agency Awards in den Kategorien Best Agency Support, Best Agency Performance sowie Innovation. Unter der Vielzahl an Nominierungen konnten sich folgende Kandidaten durch herausragende Leistungen einen Platz auf dem Siegerpodest sichern: Projecter (Support), K-New Media (Performance) und xpose360 (Innovation).

Doch auch das Netzwerken und Connecten mit neuen Partnern kam mit jeweils zwei- bzw. zweieinhalbstündigen Networking-Slots sowie Elevator Pitch Sessions am Nachmittag nicht zu kurz und somit konnte auch dieses Kernelement des Affiliate Marketings abgedeckt werden – denn wie wir alle wissen ist Affiliate Marketing „People Business“!

Abschließend möchten wir uns bei Awin für diese äußerst gelungene Veranstaltung bedanken und hoffen, dass sie auch nächstes Jahr wieder stattfinden wird – mit Glück dann auch wieder live vor Ort!

Sascha Gabriel
Sascha Gabriel ist seit Mitte 2021 Affiliate Manager bei der xpose360 GmbH. Zuvor war er bereits mehrere Jahre als Consultant im Affiliate Marketing tätig und schloss seinen Master of Science im Bereich Wirtschaftswissenschaften (Schwerpunkt Marketing und Internationales Management) an der Fernuniversität Hagen ab. Seine Erfahrungen und Kenntnisse aus Theorie und Praxis setzt er nun mit viel Freude und Elan bei der xpose360 ein.
1,240FansGefällt mir
123FollowersFolgen
130AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

Instagram kündigt eigenes Affiliate Programm an

Vor kurzem hat Socialmediatoday.com einen spannenden Artikel zu Instagrams eigenem Affiliate Programm veröffentlicht. Das wichtigste fassen wir...

Aktuelles Marktgeschehen der Affiliate-Branche mit Blick...

Hakan Özal, Christian Kleinsorge, Dino Leupold von Löwenthal und Wolfgang Scherer waren Speaker auf unserer diesjährigen Affiliate...

Recap Partner Marketing Summit 2021

Am 15. April fand zum ersten Mal der Partner Marketing Summit statt mit neuesten Insights, Trends und...

Wichtige Änderungen zu rechtlichen Themen und...

Letzte Woche gab es bereits Einblicke in einige Inhalte der Beiträge auf der Affiliate Conference DIGITAL 2021....