Recap AWIN ThinkTank 2023 

Auch dieses Jahr durften wir wieder ein Teil des Awin ThinkTank DACH 2023 auf dem TEC Event Campus in Berlin sein.


Das Event hat sich zu einem der Größten in der Branche entwickelt und bringt die unterschiedlichen Player des Affiliate Marketings zusammen. Der Awin ThinkTank bot wieder einmal einen ausgeglichenen Mix aus Vorträgen und Networking.  
Die Stimmung hat sich von dem wechselhaften Wetter nicht beeinflussen lassen: die Teilnehmer waren gut drauf und es haben sich viele ungezwungene Gespräche ergeben.  
 
Großes Lob auch an das Awin Event-Team. Die Organisation war durchgehend gut geplant: angefangen mit der App, über die man sich für Vorträge einbuchen und Termine vereinbaren konnte, die Vorträge selbst bis hin zum Ablauf auf dem ThinkTank selbst. 
 
Auch in diesem Jahr gab es wieder spannende Vorträge und Panels zu branchenrelevanten Themen rund um Tracking, lokale und globale Trends, Influencer Marketing uvm.  

One size won’t fit all: So bist Du erfolgreich im Telekommunikationsmarkt 

Matthias Scheffer, Senior Business Development Managers (Awin) geht in seinem Vortrag auf den gesättigten Telko-Markt ein und bemängelt die fehlenden Innovationen in diesem Bereich. Als Beispiel nennt er das iPhone, welches 2007 eingeführt und über die Jahre weiterentwickelt wurde, jedoch trotzdem zu keiner Revolution führt.  
 
Im weiteren Verlauf holt sich Matthias mit Ingo Just (Geschäftsführer, Tariffuxx GmbH) und Torsten Leidloff (Senior Specialist Affiliate, Artefact Germany GmbH) Verstärkung und Expertise aus der Telko-Branche auf die Bühne, um die Zukunft des Telko-Markts tiefer zu beleuchten. Sie diskutierten intensiv über Affiliate-Marketing in der Telekommunikationsbrache. 
 
Welche Innovationen sind auf den Markt gekommen? Mit der Entwicklung des mobilen Internets mit 5G ist zwar eine große Innovation hervorgetreten, die Einfluss auf Mobilfunk hinsichtlich der Geräte und Tarife hat.  

 
Auf der anderen Seite zeigt eine Statistik zeigt, dass ca. 50% der Nutzer 5G nicht nutzen, obwohl sie das passende Endgerät und den passenden Tarif haben. 
Die konkreten Anwendungsfälle im Alltag fehlen also noch. Hier sehen unsere Experten in naher Zukunft aber auch keine Veränderung für die Allgemeinheit. 
 
Einig sind sich jedoch alle, dass sich im Bereich der Verbraucherrechte viel getan hat und Fortschritte zu sehen sind: EU-Roaming ermöglicht das mobile surfen im Urlaub (innerhalb der EU) wie zuhause, dank der TKG-Novelle verkürzen sich Verträge nach der Mindestlaufzeit nur noch um einen Monat und mit 2022 wurde der “Kündigungsbutton“ eingefügt, sodass Kunden ohne Umwege zum Kündigungsformular gelangen. 
 
Auch das Produktportfolio der Anbieter hat sich weiterentwickelt und geändert. Nutzern stehen heute deutlich mehr Varianten zur Verfügung als noch vor einigen Jahren. 


So hat die Telekom z.B. ein Mobilfunk-Portfolio speziell für Familien eingeführt, bei dem der Tarif günstiger wird, umso mehr SIM-Karten ein Kunde bestellt.  
Mit o2 Grow hat Telefónica eine Strategie entwickelt, um ihre Kunden zu halten: das Datenvolumen wird jährlich automatisch erhöht.  
 
Zusammenfassend kann man sagen, dass die bahnbrechenden Innovationen in der Telko-Branche ausbleiben. Nichtsdestotrotz ist Bewegung im Markt, die zu kleinen Innovationen führen von den die Affiliate-Branche, vor allem aber Publisher profitieren können. 

Perfomance Marketing im Energiemarkt: Zukunftsorientierte Ansätze und Strategien im Zeitalter des Wandels 

Im Vortrag mit dem Titel „Perfomance Marketing im Energiemarkt“: Zukunftsorientierte Ansätze und Strategien im Zeitalter des Wandels“ machte Awin einen Einblick in eine Branche möglich, die fast so stark wie keine andere, Veränderungen in den letzten Monaten machte. 

Zunächst erläuterte Alexander Kube die Gründe der aktuellen Krise. Kurz zusammengefasst spielt die sogenannte Merit-Order eineder Hauptrollen. Dies ist praktisch eine Koppelung von Gas- und Strompreis. Durch den stark gestiegen und unsicheren Gaspreis in den letzten Monaten wurde es für die Versorger schwer kalkulierbar; daher verzichteten Sie bewusst auf Neukunden, um diese im Worst Case nicht günstiger beliefern zu müssen als Energie beschaffbar ist. Die Preise wurden daher absichtlich unattraktiv hoch gesetzt.  Dadurch gab es wohl erstmal die Situation, dass Grundversorger günstiger waren als freie Marktanbieter. 

Marius Schörnig von E WIE EINFACH erläuterte die Situation noch einmal genauer aus Advertisersicht. 

Er berichtete das speziell im Affiliate Marketing es nahezu unmöglich war Kampagnen auch nur annähernd zu planen. Geplante Ausspielungen mit den Partnern waren immer gefährdet kurzfristig abgesagt zu werden da die Preise auf dem Beschaffungsmarkt so sprunghaft waren. Grob gesagt wurde fast Tagesaktuell und in kleinen Zahlen bei der Neukundenbeschaffung vorgegangen.  

Auch auf die Strompreisbremse ging Marius ein – diese hat enorme Verwaltungsaufwände bei den Advertisern verursacht. Nun, da sich die Preise wieder stabilisiert haben und unter der Grenze der Strompreisbremse satt finden, hofft man auf eine Auflösung der 50 EUR Bonusgrenze noch im Juli die ebenfalls im Gesetz der Strompreisbremse verankert ist. Nach Auslegung der Advertiser hätten hier „eigene“ Boni mit den Punkten oder Cash von Loyality und Cashback summiert werden müssen. Ein enormer Eingriff also in diese Affiliate-Partnerschaften in Sachen Kampagnenindividualität und folglich auch in das Marktgeschehen.  

Georg Sanders von Mut-zum-Wechseln gab noch Einblicke in das „Publisherleben“ im Energiemarkt. Er sprach u. a. von den Herausforderungen von nicht bezifferbaren Kombinationen oder Zusatzprodukten beim Strom- oder Gasabschluss bei den Vergleichsrechnern. Also wie z. B. eine Playstastion 5 in den Vergleich mit einfließen soll oder sogar noch explizitere Dinge wie Sammelobjekte. 

Zu guter Letzt stelle Alexander ein Widget vor, welches Awin für Publisher zur Verfügung stellt. Hier können Endverbraucher ausrechnen lassen wieviel günstiger sie mit einen Anbieter ggü. deraktuellen Grundversorgung fahren.  

Es scheint wieder Leben in den Markt zu kommen. 

Influencer Marketing – so geht Brand Building mit Performance richtig 

In dem Vortrag „Influencer Marketing – so geht Brand Building mit Performance richtig“ bieten Lisa-Jacqueline Klingenberg, Influencer Experting bei Awin und Content Creatorin Ines Schumacher praxisnahe Einblicke ins Influencer Marketing aus Sicht des Advertisers, als auch der Influencer selbst.  

Neben Tipps zu einem Briefing, welches wichtige Informationen zum Unternehmen, Do’s und Dont’s sowie die Philosophie des jeweiligen Unternehmens beinhaltet, gingen die beiden Expertinnen auf den Einsatz von Gutscheincodes ein, welcher Vor- und Nachteile mit sich bringt. Neben einem höheren Kaufanreiz und der Möglichkeit die Performance zu tracken, kann der Einsatz von zu hohen Gutscheincodes auch schnell unserriös und „trashig“ wirken. 

Essenziell für Influencer als auch Advertiser ist eine vertrauensvolle und transparente Zusammenarbeit. Dies gilt vor allem für die Themen Content Freigaben, Tracking und Payment Lösungen.  

Auch Hinsichtlich der Content Gestaltung ist es für Advertiser empfehlenswert, dem Influencer Vertrauen entgegenzubringen. Der Creator kennt dessen Follower am besten, und kann entscheiden welcher Content gut ankommt. Es ist dabei wichtig, dass hier kein Wording in den Mund gelegt wird. Das würde schnell unauthentisch und unglaubwürdig wirken. 

Zu all diesen Herausforderungen bietet Awin einige innovative Lösungsansätze. Neben automatisierten End-to-End Lösungen gibt es die Möglichkeit Creator Provisionsstrukturen festzulegen und damit den Zahlungsprozess zu erleichtern.  

Fazit

Der Awin ThinkTank war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Wir freuen uns über die vielen anregenden Einblicke zu innovativen Themen, die wir mitnehmen konnten.  

Perfekt abgerundet wurde der erste Tag mit dem OMBash, welcher im Anschluss an das Abendessen stattfand und zu dem noch viele weitere Gäste aus der Branche hinzugekommen sind.  

Mit kühlen Drinks, vielen Gesprächen und guter Musik ließ sich der Tag perfekt ausklingen. Vielen Dank Awin für die tolle Veranstaltung!  

Anja Lechner
Anja Lechner
Anja Lechner ist seit 2019 in der Affiliate Branche und seit 2021 bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 tätig. Durch ihr Sport- Event- und Medienmanagement Studium konnte sie bereits Erfahrungen im Marketing sowie im Bereich Eventplanung und Durchführung sammeln.
1,235FansGefällt mir
176FollowerFolgen
130AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

Affiliate = People Business: Warum der...

Affiliate-Marketing hat sich, gerade auch durch die Corona-Krise, im Laufe der Jahre zu einem der erfolgreichsten Kanäle...

Letzte Chance: Jetzt noch schnell einen...

Bewirb Dich jetzt für die OMR Guided Tours 2024! Du möchtest Deinen Affiliate-Kanal auf das nächste Level heben...

Zusammenfassung des Awin-Webinars: Einblicke in 2023...

Das Awin Webinar lieferte spannende Einsichten in das Affiliate-Marketing im Jahr 2023 und gab einen Ausblick auf...

Recap: Affiliate BLOG Brekfast in München

Recap: AffiliateBLOG Breakfast in München Am 18. April 2024 fand das heiß ersehnte AffiliateBLOG Breakfast in der Levante...