Mittwoch, 13. Dezember 2017
Tipps für Affiliate Einsteiger

Tipps für Affiliate Einsteiger

Affiliate Marketing kann eine sehr lukrative Möglichkeit sein, um im Internet Geld zu verdienen. Im Netzt findet man einige Erfolgsgeschichten, darunter auch die des Schnäppchenblogs Urlaubsguru. Viele haben jedoch eine falsche Vorstellung davon, was es bedeutet als Affiliate tätig zu sein. Diejenigen die vom schnellen Geld träumen, werden schnell enttäuscht. Denn nur wer die nötige Motivation und die richtige Strategie an den Tag bringt, kann sich im Affiliate Marketing langfristig behaupten.

Der folgende Artikel soll Affiliate Neulingen ein paar Tipps mit an die Hand geben, um sich in der Branche besser orientieren zu können.

Langzeitmotivation

Leidenschaft und Begeisterung für die Welt des Internets ist eine wichtige Voraussetzung, um in die Affiliate Branche einzusteigen. Hier sind die eigenen Hobbys und Interessen eine gute erste Anlaufstelle um herauszufinden, ob Potential für Nischenseiten vorhanden ist . Nur so lässt sich ein Thema finden mit dem man sich als Affiliate stundenlang beschäftigen möchte, um wertvollen Content für seine User zu generieren. Schließlich benötigt man viel Ausdauer und Geduld, um sich eine große Reichweite aufzubauen und um stetig neue User für seine Inhalte zu begeistern. Damit ein Projekt effektiv vorangetrieben werden kann ist ein hohes Maß an Disziplin und Eigenmotivation notwendig.

Ein Austausch zwischen gleichgesinnten in der Branche kann sehr hilfreich sein, um neue Gedankenanstöße und frische Ideen für seine eigene Webseite zu erhalten. Letztendlich ist Affiliate Marketing Empfehlungsmarketing und Empfehlungen werden nur dann zu Verkäufen, wenn das nötige Vertrauen in bei den Usern aufgebaut wird.

Die eigene Webseite

Die vermutlich größte Hürde für Einsteiger ist die Erstellung der eigenen Webseite. Dank kostenloser Content Management Systeme (CMS) wie beispielsweise WordPress, lassen sich recht unkompliziert eigene Webseiten nach einem Baukastenprinzip erstellen. Somit sind Vorkenntnisse in Programmiersprachen wie HTML oder CSS für den Start nicht zwangsläufig erforderlich.  In WordPress gibt es bereits einige kostenlose Plugins für Affiliates die sich mit wenigen Klicks integrieren lassen. Diese Erweiterungen können bei der Implementierung von Trackinglinks oder Produktdaten Feeds unterstützen. Eine Auflistung von Plugins rund um das Thema Affiliate-Marketing ist hier zu finden.

Bei Hosting Anbietern wie One.com oder Strato.de lassen sich Domains registrieren, sowie E-Mail-Adressen für seine Webseite erstellen. Die Anbieter agieren browserbasiert und bieten Pakete an, in denen WordPress bereits vorinstalliert ist.

Darüber hinaus ermöglichen es Social Media Plattformen wie Facebook oder YouTube auch ohne eigene Webseite seine Zielgruppe zu erreichen. Hier lassen sich zudem zielgruppenorientierte Werbeanzeigen schalten.

„Content is King“

Ist erst einmal die eigene Webseite erstellt, geht es nun darum diese mit Inhalten zu füllen. Aus guten Grund kursiert die Aussage „Content is King“ durch das Netz. Wer langfristig User für seine Webseite gewinnen möchte, sollte Inhalte mit hohem Mehrwert veröffentlichen. Gerne kann dies in einer Mischform aus Information und Unterhaltung geschehen, um den Texten einen persönlichen Charakter zu verleihen. Die Herausforderung besteht darin einen guten Mix aus Text, Bildern und Tabellen zu erstellen, der sich von der Konkurrenz abhebt.

Wer zu Beginn Schwierigkeiten beim Texten hat, kann sich Hilfe bei Textmarktplätzen holen. Nach einem Textbriefing können hier SEO optimierte Inhalte, die den eigenen Vorstellungen entsprechen gekauft werden.  Beispiele für Textmarktplätze: content.de, textbroker.de, textprovider.de.

Um seine Texte grafisch aufzuwerten, benötigt man gute Bilder. Jeder der Erfahrung mit Fotografie hat und das ein oder andere Bildbearbeitungsprogramm beherrscht, kann seine kreative Ader ausleben. Falls man in diesen Bereichen noch keine Erfahrungswerte sammeln konnte, kann man sich beispielsweise unter pixelio.de, unsplash.com oder gratisography.com kostenloses Bildmaterial beschaffen.

Affiliate Marketing ist ein „People’s Business“

Affiliate Marketing lebt vom regen Austausch zwischen Merchants, Affiliates, Netzwerken und Agenturen. Daher ist es zu empfehlen, Veranstaltungen innerhalb der Affiliate Branche regelmäßig zu besuchen, um neue Beziehungen zu knüpfen. Dadurch erweitert man nicht nur seinen Horizont und treibt seine Projekte voran, sondern bleibt stets über aktuelle Geschehnisse und Trends im Bilde.

Zu den wichtigsten Events zählt unter anderem die Affiliate Conference / NetworkxX,  die Tactixx,  das Online Marketing Rockstar Festival, die dmexco und noch viele mehr. Meist finden die Veranstaltungen jährlich im selben Zeitraum statt. Einen ausführlichen Recap über die diesjährige Affiliate Conference im November gibt es hier.

Fazit

Natürlich gibt es noch viele weitere Gesichtspunkte, die es beim Einstig in die Affiliate Branche zu berücksichtigen gibt. Darunter zählen Themen wie z. B. Zielsetzung, Monetarisierung oder bürokratische Angelegenheiten. Hat man erst einmal die wichtigsten Handgriffe erlernt, kann man den Fokus auf den Ausbau seines Projekts legen. Je besser sich ein Affiliate mit einem Thema identifizieren kann, umso leichter fällt ihm dieser Schritt.

Wie in fast allen Bereichen des Lebens liegt auch hier der Schlüssel zum langfristigen Erfolg in der Motivation und im Ausdauervermögen. Wer sich mit Gleichgesinnten austauscht und zusammenschließt, profitiert von einer gegenseitigen Motivation und Reflektion seiner Projekte.

Über Fabian Tosolini

Fabian Tosolini ist Affiliate Marketing Manager bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH in Augsburg. Er studierte Wirtschaftspsychologie und betreut unterschiedliche Performance- Kampagnen.

Ein Kommentar

  1. Danke für den Tipp!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*