Start Tracking & Recht Die Zukunft des (Cookie) Trackings im Affiliate Marketing

Die Zukunft des (Cookie) Trackings im Affiliate Marketing

Ein paar Einblicke in die Inhalte der Beiträge der Affiliate Conference DIGITAL 2021 konnten aus den vergangenen Artikeln ja bereits entnommen werden. Deshalb fassen wir diese Woche die wichtigsten Erkenntnisse zur Zukunft des (Cookie) Trackings im Affiliate Marketing zusammen. Mit vertreten sind Vorträge von Alexander Kube (AWIN AG) „How to get away with stealing commission: App tracking edition“, Sven Bornemann (European netID Foundation, EnID) „Zukunft nach dem Cookie-Aus – Welche Möglichkeiten die Branche jetzt noch hat“, Jonas Breuer „Wie Affiliates durch lückenloses Tracking ihre Sales steigern können“ und eine spannende Panel Diskussion, moderiert von Ingo Kamps, zwischen Sven Bornemann (European netID Foundation), Markus Kellermann (xpose360), André Koegler (easy Marketing), Thomas Becker (AWIN AG), Michael Kruse (ad:C media GmbH) und Christina Hofer (Telefónica).

Mobile Tracking im Affiliate Marketing

Global gesehen werden 60 % aller digitalen Bestellungen über mobile Geräte abgeschlossen, weshalb dieses Thema in der Affiliate Branche eine enorme Wichtigkeit darstellt. Umso interessanter zu sehen ist es, dass innerhalb des AWIN Netzwerks von mehr als 2000 Advertisern gerade einmal 14 ein voll funktionsfähiges App Tracking in Benutzung haben.

Wichtig wird es künftig sein, ein funktionsfähiges App Tracking bei mehr Advertisern zu implementieren, um somit auch ein korrektes Tracking und eine fehlerfreie Auszahlung der Provision gewährleisten zu können.
Anhand mehrerer Beispiele zeigt Alexander Kube wie wichtig ein funktionierendes mobile Tracking ist. Eines davon ist der Advertiser Orsay: Hier wurde 2019 das aktive App-Tracking integriert und hat seitdem einen kontinuierlichen Anteil am Gesamt-Share von 35 % sowie ein inkrementelles Wachstum (der ganze Vortrag mit allen 3 Beispielen kann hier eingesehen werden).

Was ist nun die optimale Lösung? Diese sieht laut Alexander Kube so aus:

  • User Experience (perfekte Usability innerhalb der App)
  • Attribution (Alle Kanäle und Partner einbeziehen)
  • Automatisierter Prozess (einfach und schnell)
  • Datenübertragung (in Echtzeit)
  • Reporting (Daten müssen auswertbar sein)
  • Vollständig (Alle Affiliates, alle Plattformen und alle Netzwerke mit einbeziehen)

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt das mobile Tracking zu implementieren als jetzt, denn zum einen konnte AWIN in den vergangenen Monaten eine Vielzahl von verschiedenen Mobile Measurement Partner anbinden, zum anderen ist die Zahl der mobilen User während der COVID-19 Pandemie kontinuierlich gewachsen.

Die Zukunft des Affiliate Marketings nach dem Aus der Cookies

Welche Möglichkeit wird es künftig geben, um auch ohne Cookies Sales zu tracken und Provisionen an Publisher korrekt auszuzahlen?
Sven Bornemann hat mit netID eine interessante Alternative vorgestellt, die auch mit internationalen Konkurrenten mithalten kann.

NetId bietet dem User die Möglichkeit im „netID Privacy Center“ selbst über den finalen Verwendungszweck seiner Enddaten zu bestimmen. Sobald die Erlaubnis zur Nutzung der Daten des Users geteilt wird, besteht die Möglichkeit, dass diese Daten im Anschluss von allen netID Partnern abgefragt werden können. Somit wird letztendlich für ein datenschutzkonformes Marketing und Tracking gesorgt. Das Beste an der Sache: die Daten werden ausschließlich in Europa auf europäischen Servern gespeichert.

Steigerung der Affiliate Sales durch lückenloses Tracking

Webentwickler Jonas Breuer, der selbst schon im Besitz einiger Affiliate Seiten war, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Tracking für Affiliates genauer zu gestalten.

Generell können Affiliates nur sehen, dass ein Sale generiert wurde. Allerdings können sie beispielsweise nicht sehen, über welches Werbemittel der Sale eingelaufen ist, welches ihrer verbauten Werbemittel klickstärker ist, etc.

In diesem Fall können SubIDs Abhilfe verschaffen. Über SubIDs ist es möglich, die Werbemittel ID an den Affiliate Link anzuhängen. So ist es möglich einzusehen, über welches Werbemittel auf der Seite des Affiliates der Sale zu Stande gekommen ist.

Aufgrund der Limitierung der SubIDs können dynamische SubIDs ebenfalls hilfreich sein: mit diesen können beispielsweise Referrer, UTM-Parameter, Landing Page und die Klick-Page im eigenen System gespeichert werden.

Des Weiteren können mit dynamischen SubIDs beispielsweise auch Uploads zu Google Ads erfolgen und Klick-Conversions segmentiert und externe Affiliate Links erstellt werden. Ebenso ist es mit dynamischen SubIDs möglich, Daten mit Google Produkten, beispielsweise Google Analytics, zu verknüpfen.

Panel Diskussion – Tracking im Affiliate Marketing

Das Thema Datenschutz wird weiterhin ein essenzielles im Affiliate Marketing bleiben. Künftig, so waren sich alle Teilnehmenden der Panel Diskussion einig, wird es von höchster Priorität sein, sich mit dem 1st Party Tracking auseinanderzusetzen und dieses am besten so früh wie möglich umzusetzen.

Das Tracking konnte bisher noch unter dem sogenannten „legitimen Interesse“ verargumentiert werden. Allerdings steht hier im September 2021 eine Aktualisierung des Telekommunikationsgesetztes bevor, die wohl Einfluss auf das legitime Interesse hat. In diesem Gesetz wird definiert, dass nicht alle essenziellen Cookies, wie die, die zur fehlerfreien Funktionsweise einer Website gebraucht werden, vom User manuell akzeptiert werden müssen.

Durch den schnellen, technologischen Wandel und die damit einhergehenden Regulierungen kann aktuell nicht genau gesagt werden, wo das Affiliate Marketing in den nächsten Jahren genau steht.
Allerdings erlaubt die Branche mit ihrer Vielschichtigkeit eine schnelle und konstante Anpassung an aktuelle und bevorstehende Herausforderungen.

Weitere spannende Videos zu den Vorträgen der Affiliate Conference DIGITAL können hier im Affiliate Conference CLUB gefunden werden.

Hier gibt es den Podcast zum Artikel

Christian Hammon
Christian Hammon fing 2018 als Trainee im Affiliate Marketing an. Sein Tourismus Studium schloss er 2018 in Madrid ab und hat sich seitdem dem Affiliate Marketing gewidmet. Seit 2020 ist Christian Hammon nun bei der xpose360 und betreut vor allem Kunden im Vertragsbereich.
1,237FansGefällt mir
123FollowersFolgen
129AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

Neues Gerichtsurteil für E-Mail-Affiliates

In vielen Advertiser-Verticals wie z.B. Finance, Telko aber auch in verschiedenen Retail-Bereichen gehören E-Mail-Publisher mit zu den...

Rechtssicheres Affiliate-Tracking – ein Leitfaden!

Wie wir bereits berichtet haben (zum Artikel), fand am 21. April die erste öffentliche Anhörung zum Entwurf...

Die Zukunft der Cookies – Wie...

Die ePrivacy-Verordnung ist noch nicht verabschiedet und schwebt immer noch wie ein Damoklesschwert über der Affiliate-Branche. Allerdings...

Urteil zur Marke „Black Friday“: Klage...

Es gibt Neuigkeiten zur Marke "Black Friday". Wie aus einer Pressemitteilung von blackfriday.de hervorgeht, gab es am...