#AffiliatesAtHome – Alper Malikov

0
920

Weiter geht es mit unserer Interview Reihe #AffiliatesAtHome mit dem Publisher-Modell E-Mail Marketing. Stellvertretend für die Branche hat uns hier Alper Malikov von der esc mediagroup ein paar Fragen beantwortet. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

Hallo Alper, ich freue mich, dass du dir die Zeit für unser Interview nimmst! Stell dich & euer Team gerne zunächst kurz vor.

Alper Malikov (esc mediagroup)

Mein Name ist Alper Malikov. Ich bin bereits seit Anfang an (2012) bei der esc mediagroup tätig. Angefangen habe ich dort als Key Account Manager und konnte mich durch die ständige Förderung und Unterstützung innerhalb der Firma weiterentwickeln und immer neues dazu lernen. So kommt es, dass ich mich auch bereits als Sales Manager unter Beweis stellen konnte und mittlerweile in der Position des Head of E-Mail-Marketing bin. Zusammen mit meinem Kollegen Stefan Webinger, der vor Kurzem seine Weiterbildung zum Online-Marketing Manager erfolgreich abgeschlossen hat und meiner Kollegin Varina Echerer sind wir unter anderem für die Vermarktung unserer exklusiven E-Mail-Listen verantwortlich. Für die technische Versandabwicklung sind meine Kollegen Varina Echerer und Marius Kleber aus dem Technical Campaign Management zuständig.

Von welchen Vorteilen profitieren E-Mail-Partner im Vergleich zu anderen Publishermodellen? Bzw. mit welchen Nachteilen haben sie zu kämpfen?

Der Vorteil ist, dass man im E-Mail Marketing große Reichweiten in kürzester Zeit aufbauen kann, da eine E-Mail Marketing Kampagne in der Regel nach 72 Stunden abgeschlossen ist.

Auch die direkte Ansprache und die Personalisierung des Users ist ein klarer Vorteil. Kein anderes Online-Medium bietet die Möglichkeit den User direkt mit dem Namen anzusprechen. Die Möglichkeit, die passende Zielgruppe z.B. aus demographischen Kriterien oder Affinitäten des Users zu erstellen ist ein weiterer Punkt, welcher für das E-Mail Marketing spricht. Dazu kommt, dass die Werbung dem User in seinem Postfach erhalten bleibt, wodurch sich der User mit den Werbemitteln deutlich intensiver beschäftigt als mit herkömmlichen Anzeigen im Internet. Die Botschaft im E-Mail Marketing begleitet den User nicht nur kurz auf seinem Weg durch das Internet wie bei klassischen Bannern, SEA oder Social-Media, bei welchen er in Sekundenbruchteilen entscheiden muss, ob ihm das Angebot zusagt und es sich lohnt zu klicken.

Im E-Mail Marketing bekommen die User einen deutlich umfassenderen ersten Eindruck schon über die Werbemittel und gelangen mit deutlich mehr Wissen auf die Landingpage, was sich positiv auf die Conversionrate auswirkt.
Das liegt unter anderem auch an der Werbefläche, welche sehr viel Platz für die Botschaft bietet und es sich so auch für stark erklärungsbedürftige Produkte eignet. Durch das Erstellen gut geschriebener E-Mails, die mit einer klaren Handlungsaufforderung enden, kann ein Brand die Leser dazu ermutigen, den nächsten Schritt auf dem Weg zum Käufer schneller durchzuführen.

Das A und O in Bezug auf E-Mail Marketing: Welche Tipps hast du für Advertiser?

Wie bei allen Online-Kampagnen gilt auch hier, das A und O ist eine gute Landingpage und eine möglichst einfache Leadstrecke. Bei zu vielen Zwischenschritten bis zum Abschluss, verlieren die User oft die Lust und brechen ab. Dazu ist es sehr wichtig von den Usern nur das Nötigste an Daten abzufragen. Je mehr Daten ein User abgeben muss, umso schwieriger wird es diesen für sich zu gewinnen. Gerade im ersten Kontakt mit einer Marke werden diese eher skeptisch, wenn zu viele Informationen abgefragt werden.

Unabdingbar ist, dass die Werbemittel im liquid Design erstellt werden. Das bedeutet, dass sich das Werbemittel an sämtliche Formate anpasst und immer optimal über Handy, Tablet und Laptop dargestellt wird. Ca. 50% der User öffnen ihre Mails über das Handy, viele dieser User verliert man oft allein durch nicht auf das Format optimierte Werbemittel. Einen interessanten Artikel zu diesem Thema findet man auf unserem Blog.

Dazu sind die kontinuierliche Optimierung der Betreffzeilen und Absendernamen elementar. Hier ist es sehr wichtig, sich immer wieder neue Ideen einfallen zu lassen und über A/B-Tests neue Learnings zu erlangen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Hier verbergen sich oft ungenutzte Potentiale wie das Einfügen des Wohnortes oder dem Vor- und Nachnamen des Users, das Zauberwort dabei heißt Personalisierung!

Spätestens seit der DSGVO wurde das Thema E-Mail Marketing noch einmal kritischer betrachtet. Möchtest du unseren Lesern erklären, wie ihr mit dem ganzen Thema Datenschutz umgeht und was sich bei euch seitdem geändert hat.

Das wichtigste vorab, womit auch viele Advertiser verständlicherweise auf uns zukommen: Was ändert sich für uns? Müssen wir etwas beachten? Dazu ganz klar nein!

Die neuen Auflagen betreffen nur uns als Datenverarbeiter. Wir haben hier neue Herausforderungen bekommen, die sich bei uns jedoch nur auf die genauere Dokumentation ausgewirkt haben, da wir schon immer nach den hohen Standards des DDV gearbeitet haben. Eine langfristig gute Performance ist nur durch saubere Datengenerierung und -verarbeitung möglich.

Wie sieht die Abrechnung bei euch im Regelfall aus? Gerade im Affiliate-Marketing wird ja die erfolgsbasierte Abrechnung bevorzugt. Bei euch sind Fixkosten / TKPs aber ja eigentlich unabdingbar, oder. Möchtest du uns hier einen Einblick geben?

Natürlich favorisieren wir TKP-Deals, da hier immer eine gewisse Planbarkeit für uns und durch Garantien auch für die Kunden gegeben ist. Sobald wir eine Kampagne einstellen, das Werbemittel bearbeiten, die Zielgruppe selektieren und den Versand starten, verursacht das auf unserer Seite Kosten. Bei CPO/CPL-Deals wissen wir also vor Versandstart nicht, ob sich dieser Aufwand für uns rechnen wird.

Jedoch haben wir in den letzten Monaten immer mehr positive Erfahrungen gesammelt, dass CPO/CPL-Kampagnen für uns ebenfalls einen großen Mehrwert bedeuten können. Wodurch wir inzwischen genauso auch für performancebasierte Kampagnen offen sind. Bevor wir eine solche starten, durchläuft diese Kampagne jedoch immer einen Check durch unsere langjährige Erfahrung, ob sich diese lohnen wird und wir diese auch so umsetzen können.

Die Kunden müssen hier jedoch berücksichtigen, dass es bei diesem Modell keinerlei Garantien auf eine Performance gibt. Wir testen die Kampagne auf kleiner Flamme an und wenn diese anschließend für uns nicht rentabel verläuft stellen wir die Versendung wieder ein. Bei TKP und Hybrid Varianten geben wir unseren Kunden eine Garantie für eine bestimmte Öffnungsrate, auf welche wir ggf. durch kostenlose Nachversendungen hin optimieren.

Neben dem klassischen E-Mail Marketing bietet ihr auch weitere Leistungen wie Programmatic Advertising oder auch Graphic und Web Design an. Wie positioniert ihr euch auf dem Markt und wie habt ihr es gerade im E-Mail Marketing geschafft euch zu etablieren?

Unsere Agentur ist durch die Vermarktung von exklusiven E-Maillisten entstanden. Durch den kontinuierlichen Ausbau dieser Verteiler und die Hinzunahme einer eigenen Grafikabteilung, können wir unseren Kunden einen 360°-Service rund um das Thema E-Mail Marketing bieten. Jedoch ist der Bereich Online so breit gefächert, dass wir unser Portfolio erweitern und nicht „nur“ E-Mail Marketing anbieten wollten.

Durch die Hinzunahme einer eigenen Programmatic Advertising Abteilung und die Bereiche SEA/SEO und Social Media können wir unseren Kunden das volle Online Programm bieten. So konnten wir uns als Online Marketing Agentur auf dem Markt etablieren.

Unser Programmatic Display-Team ist ein „Trading Desk für Echtzeitwerbung“ und bietet unseren Kunden programmatische Lösungen an. Dabei beraten, planen & setzen wir die Kampagnen über unsere DSPs TheTradeDesk, ActiveAgent und DV360 um.
Wir arbeiten dabei in den Bereichen Performance & Branding – Display, Mobile, Audio (Podcasts und Online Streams, wie Spotify oder Radiosender), Connected TV, Native und wenn man wieder raus darf auch gerne Digital Out of Home – und all das über unsere DSPs wodurch wir alles messbar, trackbar, international und crossdevice enablen können! Wir versuchen hier immer am Zahn der Zeit zu sein und sind immer offen für neue Kanäle und Produkte. So kommt es, dass wir durch unseren neuen Partner Yimify unseren Kunden eine einzigartige Plattform für erfolgreiches Influencer Marketing anbieten können.

Wie geht ihr als Unternehmen mit der aktuellen Corona-Krise um? Gibt es Einschränkungen für euch, merkt ihr bei Branchen schon Veränderungen und wie arbeitet ihr als Unternehmen momentan?

Wir Internetmarketer haben das große Glück, dass wir fast ohne Einschränkungen ortsunabhängig arbeiten können. Dies trifft auch im E-Mail Marketing zu. Unsere Agentur ist schon immer mit der nötigen Infrastruktur ausgestattet um auch von #zuhause aus zu arbeiten.

Leider ergeht es nicht allen Branchen so gut wie uns und sie können ihre Arbeit nicht einfach fortsetzen. So merken wir vor allem einen extremen Einbruch in der Tourismusbranche. Wiederum merken wir, dass der Bereich „Home-Entertainment“ seit der Corona-Krise massiv zugelegt hat.

Arbeiten ist dabei das eine, der direkte Kontakt zu den Kollegen fehlt während einer so langen Zeit sehr. Jedoch lässt sich das durch regelmäßige Video-Calls erträglicher gestalten. 😊 Ein starker Nachteil aus meiner persönlichen Sicht ist, dass man durch die aktuellen Gegebenheiten auch Zuhause der Lehrer für die Kinder ist… gerade jetzt lernt man den Wert der Lehrer sehr zu schätzen. 😉

Lieber Alper, vielen Dank für das Interview und deine Zeit! :)