Mittwoch, 23. Januar 2019
Das kann die neue Awin Plattform

Das kann die neue Awin Plattform

Für die Affilinet Advertiser steht im neuen Jahr das Projekt „Migration auf die neue Awin Plattform“ an. Ende 2019 soll laut Awin nämlich die Migration abgeschlossen sein. Die Affilinet Plattform ist bei vielen Usern auf Grund des übersichtlichen Aufbaus sehr beliebt und natürlich wird jede Umstellung erst einmal kritisch betrachtet. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Einige Features wird es auch so nicht mehr auf der Awin Plattform geben. Dennoch bietet die Awin Plattform auch einige Vorteile. Zum einen sind die Advertiser mit dem Master Tag bestens gerüstet wenn es um Themen wie ITP 2.0 geht, zum anderen gibt es auch Features, die es so bei Affilinet nicht gab. Und genau diese möchten wir Euch in diesem Beitrag kurz vorstellen.

Userzentrierte Account Verwaltumg

Mit einem einzigen Zugang hat man bei Awin alle Accounts auf einem Blick – egal ob es sich um Advertiser oder Publisheraccounts handelt. Auch für Agenturen ist dies sehr hilfreich. Dem User können folgende unterschiedliche Rollen zugeteilgt werden: Besitzer, Admin, Vollzugriff, Betrachter sowie Betrachter mit Einschränkungen.

Awin Index

Hierbei handelt es sich um einen Wert bis max. 100, der anhand eines Algorithmus auf Basis der C.A.V.E.-Daten aus den letzten 3 Monaten des Advertisers berechnet wird. Er gilt als Indikatior für die Effizienz und Performance eines Affiliate Programms und wird allen Publishern angezeigt. Die C.A.V.E.-Daten beinhalten die Conversion Rate, die Bestätigungsrate (Approval Percentage), den Validierungszeitraum sowie die Earnings Per Click. Der Awin Index wird monatlich aktualisiert und von Advertisern und Publishern als Benchmark im selben Sektor oder gegenüber dem gesamten Netzwerkdurchschnitt genutzt. Je höher der Awin Index, desto attraktiver ist das Partnerprogramm für die Publisher.

Convert-a-Link

Das Convert-a-Link Plugin ist eine Lösung für contentgetriebene Publishermodelle. Produktlinks werden im Hintergrund in Trackinglinks umgewandelt. Die Convert-a-Link Funktion kann vom Publisher nach Belieben aktiviert oder deaktivert werden. Um die Lösung nutzen zu können, muss ein Javascript am Ende des Body-Elements jeder Website eingefügt werden. Betroffen sind natürlich nur die Links, die zu Advertisern führen deren Partnerprogramm man beigetreten ist. Diese Lösung gab es bei Affilinet noch nicht, sondern wurde dort durch diverse Publisher wie z. B. digidip angeboten.

Nähere Infos zu Convert-a-Link gibt es in diesem YouTube Video:

Pay per Assist

Mit diesem Tool können Publisher pro „Assist“ vergütet werden. In den meisten Fällen werden Publisher nach dem Last Cookie Wins Prinzip provisioniert. Hierbei werden Publishermodelle wie Gutschein und Cashback häufig bevorteilt und Content Publisher benachteiligt. Um hier eine Lösung anbieten zu können, hat Awin die Pay per Assist Funktion eingeführt. Der Advertiser kann Regeln erstellen, die für ausgewählte oder für alle Publisher gelten sollen. On top zur normalen Vergütung kann also pro Tag eine Assist-Vergütung eingestellt werden. Hierbei gibt es 3 unterschiedliche Assist-Typen:

Awin Assist: Sales und Leads, bei denen der Publisher mit einem Klick beteiligt war, aber keine Provision erhalten hat.

Awin Assist (1.): Sales und Leads, bei dem der Publisher den ersten Klick generiert hatte, aber keine Provision erhalten hat.

Assist andere Kanäle: Sales und Leads, bei denen der Publisher einen Klick generiert hatte, aber keine Provision erhalten hat, da sie in einem anderen Kanal eingelaufen sind.

Diese Lösung dient vor allem dazu, dass die Advertiser die vorhandenen Daten nutzen und benachteiligte Publisher belohnen können, damit diese auch in Zukunft das Partnerprogramm bewerben.

Produktdaten Feed

Bei Awin können Advertiser und Agenturen nun selbständig Produktdaten Feeds hinzufügen und verwalten. Hierzu gehört auch die Spaltenzuordnung zum Awin Kategorienbaum. Dadurch werden den Publishern einheitliche Datenfeeds zur Verfügung gestellt. Mit einem abschließenden Qualitätscheck werden die Einstellungen noch einmal überprüft.

Opportunity Marketplace

Über den Marketplace für Werbemöglichkeiten haben wir ja bereits im Mai auf dem Affiliateblog berichtet. Hier können Publisher unter Angabe aller wichtigen Bedingungen deren Werbemöglichkeiten anlegen. Diese Placements können auch ohne bestehende Partnerschaft eingesehen werden und helfen vor allem dann, wenn ein Advertiser spontan noch seine Produkte / Dienstleistungen an den Mann bringen möchte.

Die Migration auf die neue Awin Plattform bringt also auch neue Features mit sich. Vielleicht macht ja mit dem Wissen die Einarbeitung ein wenig mehr Spaß!

Quellenangabe: Awin Plattform, YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=8U7LjB1ZfdM

Über Jennifer Scholz

Jennifer Scholz ist seit Beginn 2012 im Affiliate-Marketing tätig. Nach Abschluss ihres Studiums war sie zunächst direkt bei einem Affiliate-Netzwerk und danach bei einem Online-Hotelreservierungsdienst beschäftigt. Heute betreut die Senior Affiliate Managerin vor allem Fashion-Kunden der xpose360 GmbH.