Recap: OMR Festival 2023 – das Festival für das digitale Universum

Auch 2023 war die xpose360 wieder auf dem OMR-Festival in Hamburg vertreten. Neben Kunden- und Partnerterminen sowie Networking kamen auch die Vorträge in diesem Jahr nicht zu kurz. Hier unser Recap vom OMR Festival 2023.

Das war auf der OMR geboten

Am 09. Und 10. Mai war es wieder soweit: die Digital- und Marketingszene traf sich in Hamburg bei der OMR. Die Besucher hatten zwei Tage lang ein umfassendes Programm aus Vorträgen & Interviews auf verschiedenen Bühnen, Masterclasses, Side Events, Guided Tours, Ausstellungshallen und Konzerten in den Messehallen und quer durch die Stadt.

Mit über 70.000 Besuchern, über 500 Ausstellern und mehr als 800 Speaker:innen gehört die OMR nach wie vor zu einem der größten Event im Bereich Online Marketing. Im Fokus standen dieses Jahr vor allem die Themen KI und Klima. Aber auch Sport war ein großes Thema und auch Tennis Legende Serena Williams war als Speakerin anwesend und sprach über ihre Tech-Investitionen. Auch wir waren vor Ort und haben ein paar der Vorträge und Guided Tours für Dich zusammengefasst.

Vorträge, Trends & Guided-Tours auf der OMR 2023

Um 10 Uhr war der offizielle Start der OMR 2023 am Dienstag. Los ging es u. a. auf der Conference Stage mit einer Begrüßung durch den Host Kai Pflaume & dem Gründer der OMR Philipp Westermeyer.

Sascha Lobo: durch Deutschland muss ein KI-Ruck gehen

Gleich im Anschluss an die Begrüßung erklärt Sascha Lobo in seiner Keynote, wie die KI-Transformation unserer Wirtschaft durch Investitionen, Bildung und Mut gelingen kann.

Er zeigt auf, dass wir uns in einer neuen Epoche befinden in der Künstliche Intelligenz von der Medizin bis hin Marketing keinen Bereich unseres Lebens unberührt lassen wird. Trotzdem reagiert Deutschland noch viel zu zögerlich auf die kommende Revolution, wenn es nach Sascha Lobo geht.

Als Aufgabe gibt er daher dem Publikum mit, an Debatten teilzunehmen. Oft wird unterschätzt, welchen Einfluss diese haben können und so erläutert er weiter, worauf bei diesen Debatten der Fokus gesetzt werden sollte.  Als ersten Punkt nennt er Investitionen, da neue, gutfunktionierende Technologien in der Regel erstmal „herbeiinvestiert“ werden müssen.  Als zweites steht Bildung im Fokus, denn das Gelingen der KI-Transformation ist eine Bildungsfrage in jeder Dimension. Doch zu solchen Entwicklungen gehört Mut – Mut gegen das Mahnwesen und ist somit auch der dritte und letzte Punkt auf der Liste.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass die KI-Transformation in die Unternehmen & Institutionen gebracht werden muss, um hier überhaupt eine Entwicklung voranzutreiben.

Hier geht’s zum Vortrag.

Johannes Kliesch (Snocks): State of Amazon2023: So können Unternehmen trotz Herausforderungen erfolgreich sein

Am ersten Tag der OMR gab es von Johannes Kliesch, dem Gründer von Snocks, einen spannenden Vortrag zum Thema „State of Amazon 2023: So können Unternehmen trotz Herausforderungen erfolgreich sein.“

Anhand von Beispielen zeigt er, dass ChatGPT-4 schon jetzt nahezu perfekte Texte schreiben und man sich das als Unternehmen zu Nutze machen sollte für die Titel und Produktbeschreibungen für Amazon. Ergänzend dazu wird es in wenigen Jahres möglich sein, sich mit Hilfe der KI auch passende Bildmaterialien erzeugen zu lassen.

Johannes Kliesch empfiehlt seinen Zuschauern daher, schon jetzt den Fokus auf Texte zu setzten, ChatGPT-4 zu nutzen und sagt voraus, dass 2023 auch die Bilderstellung mit KI möglich sein wird. Dabei sollte man bei seinen Produkten aber immer auch alle Sales Kanäle im Fokus haben.

Auch wenn das Amazon Vendoren Geschäft seit drei Quartalen schrumpft, sollte man jetzt in das Marktplatz Geschäft wechseln und somit nicht der Konkurrenz den Platz überlassen. Johannes Kliesch gibt als Learning mit auf den Weg, dass alle Marken „Multichannel“ denken sollten und nicht zwischen den Kanälen abwägen.

Hier geht’s zum Vortrag.

Allbirds

Auf der Yellow Stage wurde am Mittwochvormittag Tim Brown, Gründer von Allbirds interviewt. Tim Brown ist ein ehemaliger australischer Fußballspieler und hat nach seiner Fußball Karriere die Schuhmarke Allbirds gegründet. Im Vordergrund der Marke steht der Nachhaltigkeitsgedanke. Alle Produkte von All Birds werden nachhaltig aus Schafswolle erstellt. Von der Times wird die Marke als einer der 100 nachhaltigsten Firmen weltweit gelistet.

Im Interview sprach er über die schwierige Anfangszeit, als keiner an ihn und sein Unternehmen geglaubt hat. Den Zuhörern will er vermitteln, nicht aufzugeben. „Wenn jeder von deiner Idee am Anfang begeistert ist, ist das wahrscheinlich kein gutes Zeichen“. Heute ist Allbirds eine weltweite Marke, mit über 1.000 Mitarbeitern und Stores weltweit. Die Schuhe wurden sogar schon von Barack Obama getragen.

Trotz des großen Erfolgs ist Tim Brown noch nicht am Ende seiner Reise. Er möchte die Welt nachhaltig verändern. So wird zum Beispiel jeder Allbirds Bestellung eine CO2 Rechnung beigelegt,

Das Interview war sehr inspirierend und zeigt, dass egal wie erfolgreich man ist, man muss sich neue Ziele setzen. Gerade beim Thema Nachhaltigkeit, wo immer noch mehr verbessert und angepasst werden kann.

Sports Tour

Neben den zahlreichen Vorträgen und Master Classes gab es zusätzlich auch Guided Tours. Wir durften hier an der Sports Marketing Tour teilnehmen. Man wurde hier von einem Guide zu verschiedenen Ständen geführt, die ihr Unternehmen vorstellen konnten. Besonders interessant war hier die neue Trendsportart „Padel“, eine Mischung aus Tennis und Squash. Gerade in Skandinavien und Spanien ist die Sportart bereits ein großer Trend. Ziel ist es den Sport auch in Deutschland bekannter zu machen. Es gab in einer der Messehallen ein Padel-Feld, auf dem man die neue Sportart austesten konnte. Man möchte hier eine Sportart mit Event-Charakter in Deutschland vermarkten. Außerdem durften wir den Stand von IBM Marketing besuchen. Hier ist das Ziel Live Sportevents digitaler zu gestalten. IBM half zum Beispiel mit, dass neue Stadion der Atlanta Falcons (Mercedes Benz Arena in Atlanta) mit Kameras und Messgeräten auszustatten, die dann dem Besucher Live Statistiken zum Spiel liefern. Außerdem können hier Kartenbesitzer auf ihrem Smartphone von ihrem Lieblingsspieler begrüßt werden. Die Digitalisierung des Stadions hilft, das Kundenerlebnis zu verbessern und zu vereinfachen.

Das Zeitalter der Effizienz – Superhuman Skills für eine neue Epoche (Philipp Klöckner)

Philipp „Pip“ Klöckner, in der Tech- und Finance-Szene vielen bekannt, ist Speaker und Investor. In letzterer Rolle berät er Private-Equity-Firmen, Venture-Capital-Fonds und investiert selbst als Angel-Investor in diverse Startups (bspw. Gorillas, Global Savings Group, home24). Die größte Bekanntheit in der breiteren Masse erlangte er durch den, sehr empfehlenswerten, „Doppelgänger“-Podcast.

In seinem Vortrag „Das Zeitalter der Effizienz – Superhuman Skills für eine neue Epoche“ thematisiert Klöckner die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf Prozesse, soziale Strukturen, Arbeit als auch Volkswirtschaften im Ganzen.

Getrieben durch volkswirtschaftliche Entwicklungen (gesunkene Konsumstimmung, erhöhter Kostendruck etc.) habe Mark Zuckerberg (Meta, CEO) für 2023 das Jahr der Effizienz ausgerufen, mit großem Erfolg auf operative Ergebnisse, Margen und Börsenwert. Und auch andere Firmen sowie Start-Ups, insb. im wachstumsgetriebenen Tech-Bereich, sind durch ein geändertes Zinsumfeld und somit gestiegene Kapitalkosten gezwungen an der Kosten- und Effizienzstellschraube zu drehen.

Allgemein lässt sich jedoch beobachten, dass die volkswirtschaftliche Produktivitätssteigerung seit bereits geraumer Zeit in den USA als auch in Deutschland zurückgeht. Sprich, es werden noch zusätzliche Effizienzen gehoben, jedoch immer weniger. Eine mögliche Lösung, um dem Problem Herr zu werden: Künstliche Intelligenz.

Seitdem ChatGPT der breiten Masse zugänglich gemacht worden ist (zum Tool geht es hier), ist Künstliche Intelligenz und insbesondere die Anwendung dessen im privaten wie auch beruflichen Alltag das Thema Nummer 1. Laut einer aktuellen Studie von McKinsey könne der Einsatz von KI zu einem zusätzlichen GDP- bzw. BIP-Wachstum von insgesamt 16 % bis zum Jahr 2023 führen. Durch die unterschiedlichen teils bereits existierenden und teils noch kommenden Tools würden die Umsatz- und insb. Produktivitätspotenziale in Bereichen wie Marketing und Produkt immens steigen; eine Zahl, die Klöckner an die Hand gibt, sei hier eine 29-prozentige Steigerung der Mitarbeiterproduktivität bis 2030 in Deutschland. Während überbesetzte Stellen in Unternehmen gestrichen werden und bereits auch gestrichen worden sind (siehe Massenentlassungen bei den GAFAM-Konzernen, ausgenommen Apple), werden die bestehenden Mitarbeiter:innen durch KI-gestützte Tools signifikant an Effizienz gewinnen. So könne bspw. durch den Einsatz der Midjourney-KI (Kostenpunkt: ab 8 $ p. M.) innerhalb von weniger Minuten ein komplettes Asset an unterschiedlichen, zielgruppen-orientieren Visuals per Eingabe eines simplen Prompts KI-basiert erstellt werden – und dies in höchster Qualität. Perspektivisch verringere dies auch die benötigte Anzahl an ausführenden Mitarbeitern. Auch ein neuer Jobtitel ist bereits daraus geboren: der des „Prompt Engineers“ (zu Deutsch in etwa „Befehlsentwickler“), als Sprachrohr zwischen KI und Auftraggeber.

Alles in allem lässt sich sagen, dass die (stärkere) Einbindung von KI in unseren Alltag als auch in Unternehmensprozesse sehr viele Vorteile mit sich bringen kann, solange kein dystopisches Bild gemalt wird (man denke an „Terminator“ als auch „I, Robot“). Spannend bleibt abzuwarten, welche neuen Chancen als auch Herausforderungen sich im Werbemarkt sowie im beruflichen Alltag ergeben werden. Als dynamischer und anpassungsfähiger Marketer sollte man sich aber keine allzu großen Sorgen machen. 😉

Außerdem können wir noch folgende Vorträge zum Nachschauen empfehlen:

REZO: Auswirkungen von Non-Persistenz auf Influencer Marketing

State of the German Internet 2023

Marketing, Masterclasses, Menschenmassen und Musik – und das alles verpackt in einer zweitägigen Konferenz im wunderschönen Hamburg? Da sind wir immer wieder gern dabei! Die OMR 2023 war ein voller Erfolg. Wir bedanken uns für das unglaubliche Event und freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal! 

Michael Dorsch
Michael Dorsch arbeitet seit 2021 bei der Digital-Marketing-Agentur xpose360 im Bereich Affiliate Marketing. Durch sein Sportmanagement Studium konnte er bereits erste Erfahrungen im Marketing sammeln und wendet diese nun bei der xpose360 erfolgreich in der Praxis an.
1,264FansGefällt mir
174FollowerFolgen
134AbonnentenAbonnieren

Verwandte Artikel

Recap: OMfinCon – financeAds

Am 25.05.2023 hat das spezialisierte Netzwerk financeAds die Branche zur OMfinCon im Festsaal Kreuzberg in Berlin eingeladen. Eine...

Affiliate Marketing wächst weiter!

Affiliate Marketing ist eine der am schnellsten wachsenden Disziplinen im Bereich des digitalen Marketings und erfreut sich...

Webgains Agency Day

Am 20.04.2023 waren wir zu Besuch bei Webgains in Nürnberg. Grund dafür war der erste Webgains Agency...

Umfrage: Künstliche Intelligenz im Affiliate Marketing

Seit der Veröffentlichung von ChatGPT im November 2022 ist ein richtiger Hype um das Thema Künstliche Intelligenz...