Freitag, 19. Oktober 2018
Recap TactixX 2018

Recap TactixX 2018

Am 15. Mai fand zum zwölften Mal die TactixX Konferenz in der Alten Kongresshalle in München statt. Auf dem Programm standen Vorträge zu aktuellen Themen, verschiedene Cases und Panel-Diskussionen, sowie eine große Auswahl an Workshops. Ausgiebiges Netzwerken war in den Programmpausen und während der anschließenden Affiliate NetworkxX möglich.

Wir haben uns die Vorträge angesehen und an Workshops teilgenommen und wollen euch hier einen kleinen Einblick in unsere persönlichen Highlights geben.

Kanalübergreifende Umsetzung von Kampagnenzielen und deren Synergien für das Affiliate-Marketing – Markus Kellermann (xpose360) & Paul Mainka (Peter Hahn)

Als Einstieg in das Thema gab Markus Kellermann Einblicke in den Affiliate Trend Report 2018. Dieser ergab, dass 80 % der Advertiser eine Jahresplanung erstellen, in der Themen wie die Planung von Sonderaktionen, Akquise neuer Publisher und die Planung von saisonalen Aktionen bearbeitet werden. Was allerdings noch selten Berücksichtigung findet, ist die kampagnenübergreifende Planung einer einheitlichen Markenkommunikation.

Paul Mainka schloss daran an, indem er dem Publikum zeigte, wie Peter Hahn diese kampagnenübergreifende Planung umsetzt. Eine Markenstrategie setzt sich aus Visionen, Zielen und Werten zusammen, die auch in den jeweiligen Kampagnenzielen widergespiegelt werden müssen.

Um eine einheitliche Kommunikation der verschiedenen Kanäle, wie Print, Online, Modehäuser, Gewinnspiele und TV-Werbung zu gewährleisten, ist es vor allem wichtig, eine gemeinsame Bildsprache zu verwenden, einheitlich zu kommunizieren und die Kunden richtig abzuholen. Die jeweiligen Mediapläne werden regelmäßig mit allen Abteilungen geteilt, sodass die geplanten Aktionen miteinander abgestimmt werden können.

Durch die kanalübergreifende Umsetzung von Kampagnenzielen können die Ziele des Affiliate Marketings durch Synergieeffekte anderer Kanäle unterstützt werden. Beispielsweise kann ein TV-Spot, der die Kunden emotionalisiert und abholt, eine Hilfe dabei sein, Neukunden zu akquirieren, die dann beispielsweise auf Preisvergleichsseiten Anzeigen in der gleichen Bildsprache sehen und dadurch auf den Shop gelangen.

We are affiliate marketing – Trends und Zahlen der Affiliate-Branche – Marc Hundacker (AWIN AG)

Marc Hundacker hatte auf der TactixX seinen ersten öffentlichen Auftritt als CEO von Awin. Er gab durch die Ergebnisse des Awin Reports 2018 einen kurzen Einblick in die Trends und Zahlen der Affiliate-Branche.

Angesprochen wurde unter Anderem, dass der mobile Traffic und die mobilen Sales zwar auch im Affiliate Marketing weiter zunehmen, aber das tatsächliche Wachstum sich zwischen den Branchen stark unterscheidet. Als Beispiel wurden der Schuh-Retail mit 41 % mobilen Sales und die Versicherungsbranche mit 8 % mobilen Sales genannt.

Nach seinem sehr knapp und überschaubar gehaltenen Vortrag, stellte sich Hundacker für die Fragen des Publikums zur Verfügung. Im Bezug auf die vorangegangenen Vorträge widersprach er der Aussage “Die Affiliate-Industrie befindet sich im Goldrausch” und vertrat die Meinung, dass die Affiliate Marketing Branche langsamer wachse als noch vor ein paar Jahren. Außerdem stimmte er zu, dass Wechselwirkungen zwischen den Kanälen genutzt werden müssen, um das Affiliate Marketing weiter zu unterstützen und wachsen zu lassen.

Auf die Frage nach einer Monopolbildung durch die Fusion von Affilinet und Awin, antwortete Hundacker mit einem klaren Nein. Die jetzige Größe des Netzwerks sei wichtig, um sich gegen große US-Wettbewerber durchsetzen zu können.

Attribution bei FlixBus – Vom Buzzword zur Praxis – Tim Hiebenthal (FlixMobility)

Ausgangslage

Flixbus verkauft mit Fernbusreisen zwar Produkte, bei denen es schon eine große Nachfrage gibt, allerdings kann man diese Nachfrage durch Marketing nur sehr bedingt steigern. Ursprünglich wurde auch bei Flixbus nach dem üblichen Last-Cookie-Wins-Prinzip vergütet. Da dieses Modell nicht alle Beteiligten fair vergütet, hat Flixbus daran gearbeitet, ein besseres Modell zu entwickeln.

Umstellungen

Mit der Umstellung auf die Vergütung des ersten Klicks der letzten Session und die getrennte Betrachtung einzelner Affiliate-Modelle, versucht Flixbus, seine Partner fairer zu vergüten. Außerdem wurde ein Basket-Freeze eingeführt, der dazu beitragen soll, dass beispielsweise Gutscheinpublisher nicht die Sales zugeschrieben bekommen, die von anderen Partnern initiiert wurden.

Ergebnis

Natürlich hat auch dieses “Last-Session”-Modell seine Schwächen und ist noch weit entfernt davon, alle Partner gleich fair zu behandeln. Tim Hiebenthal nennt diesen Versuch, die Realität abzubilden, “nicht perfekt, aber weniger falsch”.

Einzelne Publisher sind von den Umstellungen mehr betroffen als andere. Als Verlierer stehen unter anderem die Gutscheinportale da, die durch den Basket-Freeze nicht mehr die Cookies der anderen Partner überschreiben können.

Herausforderungen

Ein Problem, das auch bei dem neuen Attributionsmodell weiter besteht, ist die Messbarkeit von Offline-Kampagnen. Dieses Problem umgeht Flixbus aktuell durch eindeutige Gutscheincodes, die nur einer einzigen Kampagne eines Publishers zugeordnet werden können.

Think global, act local: die Affiliate-Erfolgsstory von Deichmann & metapeople – Annemarie Bösing & Saskia Cremer (metapeople)

40 % aller Online-Sales werden bei Deichmann innerhalb Deutschlands generiert. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass 60 % international entstehen. Grund genug, auch das Affiliate Marketing getreu ihrem Motto „Think global, act local“ zu internationalisieren.

Annemarie Büsing & Saskia Cremer von metapeople haben in ihrem Vortrag die Herausforderungen und Chancen der Expansion in den Osten Europas durchleuchtet und uns ihre Herangehensweise und wichtigsten Erfolgsfaktoren näher gebracht.

Mit dem Ziel, Neukunden zu akquirieren, Deichmanns Brand-Awareness in den jeweiligen Ländern zu steigern und dabei ein möglichst niedriges Kosten-Umsatz-Verhältnis zu gewähren, starteten sie ihre “glocale” Strategie. Hierbei arbeiten sie mit lokalen Netzwerken zusammen, die Affiliates sind jedoch ein breites Portfolio aus internationalen und nationalen Partnern.

Ihre größte Herausforderung bestand in der Unbekanntheit der Marke und darin, dass Affiliate Marketing oftmals in anderen Ländern nicht so weit entwickelt ist. Metapeople setzten daher auf die Kontakte und Erfahrungen anderer Kunden, die in dem jeweiligen Land bereits Fuß gefasst hatten und arbeiteten viel mit Direktkooperationen. Saskia Cremer betonte zudem die Wichtigkeit, die Branchentrends der jeweiligen Länder zu kennen und den regelmäßigen Austausch sowohl mit dem Kunden, als auch mit Kollegen und dem Netzwerk.

Deichmanns wichtigste Erfolgsfaktoren einer glocalen Strategie:

  • Think global: Baue eine zentralisierte Strategie auf, in welcher so viel wie möglich standardisiert wird. Nutze hierfür internationale Learnings und vereinfache die Prozesse.
  • Act local: Entwickle zudem lokale Strategien für die jeweiligen Länder. Berücksichtige lokale Gegebenheiten, wie beispielsweise länderspezifische Sitten und Feiertage und führe lokale Wettbewerbsanalysen durch.

Hybrid Modell und WKZ im Affiliate Marketing – Christina Hofer (Telefónica Germany) & Oliver Kreis (explido»iProspect)

Das Affiliate Marketing befindet sich mitten im Wandel. Klassische Vergütungen auf reiner CPO-Basis sind nicht mehr zeitgemäß und sollten durch Hybrid Modelle ergänzt werden. Diese Aussage haben Oliver Kreis von explido»iProspect und Christina Hofer von der Telefónica Germany in ihrem Vortrag anhand von realen Beispielen erläutert. Hierfür wurden zunächst die unterschiedlichen Hybrid Modelle vorgestellt.

CPO + zusätzliche Bezahlung in Form eines:

  • WKZ (Werbekostenzuschuss) für eine Werbeleistung
  • TKP (Tausender Kontakt Preis) für Reichweite
  • CPC (Cost per Click) für Traffic
  • CPL (Cost per Lead) für Datensätze

Besonders positive Erfahrungen wurden mit dem Einsatz von WKZ gesammelt, da dies – heruntergebrochen auf den durchschnittlichen CPO – die für den Advertiser günstigste Variante darstellte. Spannend war, dass sich mit durchschnittlichen CPO-Erhöhungen von 15-25 % die Sales verdoppelten und teilweise sogar verfünffachten ließen und damit aufgezeigt wurde, dass sich zusätzliche Vergütungen durchaus bezahlt machen.

Workshop: Insidertipps für ein funktionierendes Gutscheinmarketing – Torsten Latussek (COUPONS4U)

Neben den vielen Vorträgen haben wir uns auch den Workshop zum Thema Gutscheinmarketing von Torsten Latussek nicht entgehen lassen und euch die 7 Learnings aus 14 Jahren Couponing zusammengetragen:

  1. Wähle die richtigen Gutscheinportale – Diese erkennst du an einer hochwertigen Landingpage und Ansprechpartnern, die dir zur Seite stehen
  2. Bilde eine Closed-Group! Arbeite mit wenigen ausgewählten Gutscheinpartnern zusammen, um Gutscheinaktionen steuerbarer zu machen
  3. Definiere Ziele – Was soll mit der Aktion erreicht werden? Sollen Neukunden gewonnen, ein Abverkauf gepusht oder Brand-Awareness geschaffen werden?
  4. Nutze Upselling-Möglichkeiten – Setze den Mindestbestellwert zur Nutzung des Gutscheines immer über deinem durchschnittlichen Warenkorbwert
  5. Habe keine Angst vor WKZ, da durch bessere Platzierungs- und Timingmöglichkeiten inkrementelle Sales generiert werden können
  6. Mut zur Aktion! Gute Ergebnisse können nur durch gute Aktionen erzielt werden, daher sollten diese nicht zu sehr eingeschränkt werden und Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten
  7. Ziehe SEA-Freigaben für Gutscheinpartner deiner Closed-Group in Betracht, um Suchphrasen bestmöglich abzubilden

Paneldiskussionen

Den Abschluss der TactixX bildeten zwei Panels zu den Themen Mobile und Display.

Die Teilnehmer des Mobile Panels diskutierten unter anderem über die Veränderungen im mobilen Affiliate Marketing und den weiterhin bestehenden Problem des App-Trackings. Außerdem wurde angesprochen, dass eine Großzahl der Onlineshops keine mobil optimierten Seiten haben, obwohl der mobile Traffic weiter ansteigt. Durch die Verlagerung zu mobiler Nutzung des Internets, ist es außerdem weiterhin wichtig, neue Möglichkeiten für Sichtbarkeit von Werbemitteln zu entwickeln.

Affiliate NetworkxX

Anschließend an die TactixX fand das Networking-Event Affiliate NetworkxX statt, bei dem Affiliates, Merchants, Agenturen und Netzwerke in lockerer Atmosphäre neue Kontakte knüpfen und sich zu aktuellen News und Trends austauschen konnten.

Über Maria Gillich

Maria Gillich ist Affiliate Managerin bei der xpose360 GmbH. Im Rahmen ihres Studiums der Betriebswirtschaftslehre erwarb sie tiefgreifende Marketingkenntnisse und arbeitete als Werkstudentin im Affiliate-Bereich. Dieses erlernte Wissen bringt sie nun aktiv bei der Kundenbetreuung ein. Zudem durchlief sie als Praktikantin und Bachelorandin mehrere Marketingstationen, unter anderem in den Bereichen Social Media- und Content-Marketing.