Der große Affiliate Jahresrückblick 2019

0
1538

Im November 2019 feierte das Affiliate-Marketing als wohl die älteste Form im Online-Marketing ihr 25-jähriges Jubiläum. Zumindest, wenn man die von William Tobins Unternehmen „PC Flowers and Gifts“ oder CDNow, ein Online-Shop für CDs, aus dem Jahr 1994 als erste Affiliate-Programme sieht.

2019 war für die Affiliate-Branche wieder ein sehr bewegtes und ereignisreiches Jahr, welches geprägt war durch zahlreiche Diskussionen über das Cookie-Tracking und Auswirkungen einer möglichen ePrivacy-Verordnung. Das größte Affiliate-Netzwerk Awin konnte im vergangenen Jahr endlich die affilinet-Migration fertigstellen, sowie die Umstellung auf das neue System.

Auch andere Netzwerke brachten zahlreiche Veränderungen auf den Markt. Nicht nur, dass Netzwerke wie Webgains, retailAds oder Tradedoubler neue Büros in München und Berlin eröffneten, so gab es auch viele technische Neuerungen wie beispielsweise die Entwicklung eines ersten Blockchain Prototypen von Tradedoubler.

Daher möchten wir auch dieses Jahr wieder einen Rückblick auf das vergangene Jahr werfen und bedanken uns gleichzeitig bei allen Leserinnen und Lesern für Eure Treue.

Natürlich darf auch auch ein Ausblick auf 2020 nicht fehlen. Diesen werden wir Euch im Januar präsentieren.

Januar

Die Migration der affilinet-Partnerprogramme zu Awin geht los. Die Awin Plattform bietet im Vergleich zur affilinet-Plattform einige Vorteile. Zum einen sind die Advertiser mit dem Master Tag bestens gerüstet wenn es um Themen wie ITP 2.0 geht, zum anderen gibt es auch Features, die es so bei Affilinet nicht gab, wie z.B. die Userzentrierte Account-Verwaltung, den Awin-Index, Convert-a-Link, Pay-per-Assist und den Opportunity Marketplace.

In Zusammenarbeit mit der Affiliate-Marketing-Agentur xpose360 veröffentlichten wir wieder den großen Affiliate-Trend-Report 2019 auf Basis einer großen Umfrage unter knapp 1.500 Affiliates, Merchants, Agenturen und Netzwerken, um dabei Aufschluss über die wichtigsten Trends in 2019 zu erhalten. Als die größten Trends in 2019 sehen die Affiliates mit 82% den weiteren Anstieg des mobilen Traffics, gefolgt von 71% die ePrivacy-Problematik, sowie mit 41% jeweils das Cross-Device-Tracking und das Affiliate-Seiten es noch schwerer haben werden, bei Google zu ranken. Auch die künstliche Intelligenz mit 35% spielt dieses Jahr wieder eine große Rolle. Die Herausforderung und Probleme in 2019 sehen die Affiliates mit 71% das fehlende Cross-Device-Tracking bei den Merchants, die Datenschutz-Problematik bzw. die ePrivacy-Problematik mit 59% und mit 47% die zu geringe Provision der Merchants. Auf Platz vier und fünf der Herausforderungen sehen die Affiliates mit jeweils 41% das ITP2.0 und Browseranktionen gegen Trackinig und das fehlende Mobile-Tracking beim Merchant. Die größten Wünsche der Affiliates für 2019 sind mit 65% ein sicheres Tracking (1st-Party oder Mastertag-Tracking) gefolgt mit 59% der Affiliates, die sich generell höhere Provisionen wünschen. 53% der Affiliates wünschen sich zudem ein Cross-Device-Tracking, 47% wünschen sich mehr Wertschätzung und 35% wünschen sich mehr Support und persönlichen Kontakt zum Merchant. Aus Sicht der Merchants sehen 76% die Datenschutz-Problematik bzw. ePrivacy-Problematik als größtes Trend-Thema für 2019. Gefolgt von der Attribution und dem Customer-Journey-Tracking mit 55%, sowie 48% Cross-Device-Tracking. Mit jeweils 35% sehen die Merchants Die künstliche Intelligenz/ Machine Learning und das Mobile Marketing als Trendthema 2019. Als weiterhin sehr Positiv sehen sowohl Affiliates, als auch die Merchants und Agenturen/Netzwerke die weitere Umsatz-Entwicklung im Affiliate-Marketing. Bei den Affiliates rechnen 76% mit mehr Umsatz als in 2018. Bei den Merchants 72% der werbetreibenden Unternehmen und bei den Agenturen/Netzwerken sind es sogar 84%, die in 2019 mit höheren Umsätzen rechnen. Lediglich 12% der Affiliates rechnen mit rückläufigen Umsätzen im kommenden Jahr. Auch die Umsatzentwicklung im Jahr 2018 war für die Affiliates, die Agenturkunden als auch für die Merchants ein positives Jahr. Bei den Affiliates konnten 70% einen Umsatzanstieg datieren bei den Agenturkunden waren es 68%. Auch bei  72% der Merchants entwickelte sich der Umsatz positiv. Für die Merchants sind mit 62% die Content-Seiten das wichtigste Publisher-Modell in 2019. Gefolgt von Deal-Seiten mit 52%, Cashback/Bonus und  Preisvergleiche jeweils 45% und Gutschein/Couponing mit 35%. Auf die Frage, ob Merchants ihren Affiliates zusätzlich zum klassischen CPO-Provisionsmodell auch einen WKZ oder eine Hybrid-Provision bezahlen, haben dies 76% der Merchants bestätigt. Im letzten Jahr waren es noch 56%, d.h. die Akzeptanz der Merchants für neue Provisionsmodelle wird zunehmend größer, v.a. auch aufgrund der Tatsache, dass der zunehmende Qualitätsanspruch und der damit verbundenen Qualität, eine fairere Vergütung der Affiliates immer Wichtiger wird. Zudem gaben 54% der Merchants an, durch die Bezahlung von Hybridprovisionen (WKZ, höhere CPOs, etc.) steigende Umsätze verzeichnet zu haben. Die Affiliates sehen die größten Wachstumspotentiale mit 69% in der besseren SEO-Platzierung, gefolt von attraktiveren Endkundenaktionen mit 56%. Agenturen und Netzwerke sehen attraktivere Endkundenaktionen mit 47% auch als zweitgrößtes Wachstumspotential für 2019 hinter der Offenheit für Tests (Retargeting, SEA-Kampagnen, E-Mail-Kampagnen…) mit 79%.  Für die Merchants besteht großes Wachstumspotential in der Generierung von neuen Affiliates mit 62% und in der entsprechenden Zielvereinbarung mit 48%. Auf die Frage ob die Merchants bereits ein Customer-Journey-Tracking zu Bewertung der verschiedenen Online-Marketing-Kanäle nutzen, haben lediglich 41% die Frage bejaht und 10% haben es für 2019 geplant. Allerdings haben auch 48% der Merchants bestätigt, dass sie derzeit noch kein übergreifendes User-Journey-Tracking verwenden. Aufgrund des steigenden Mobile-Traffics wird natürlich auch das Cross-Device-Tracking immer wichtiger. Derzeit nutzen allerdings 52% der Merchants noch kein Cross-Device-Tracking. Lediglich 14% haben bereits ein Tracking im Einsatz und 31% haben es für 2019 geplant. Und auch ein lückenloses Tracking ist natürlich hinsichtlich der Mobile-Entwicklung elementar. 39% der Merchants haben hierzu bereits ein Mobile-Tracking der Affiliate-Netzwerke integriert und 47% haben es für 2019 geplant. Zudem stellen bereits 73% Mobile-Werbemittel zur Verfügung. Sehr verunsichert sind die Branchen-Teilnehmer über die weitere Entwicklung der ePrivacy-Verordnung und deren mögliche Folgen für das Affiliate-Marketing. So sehen 71% der Affiliates, 65% der Merchants und 74% der Agenturen/Netzwerke in der EU-Verordnung eine Gefahr für das Geschäftsmodell. Die DSGVO hat im Jahr 2018 einige Veränderungen in der Affiliate-Branche mit sich gebracht. Allerdings sahen immerhin 53% der Affiliates keine negativen Einflüsse auf den Umsatz aufgrund der DSGVO. Bei den einzelnen Partnerprogrammen gaben 28% an, dass die DSGVO einen negativen Einfluss auf den Umsatz hatte. Auf Seiten der Merchants sind sich aktuell 66% noch nicht sicher, welche Auswirkungen die DSGVO auf den Umsatz hat.

Pünktlich zur traditionellen Hochsaison der Reisebuchungen veröffentlicht Tradedoubler den Travel Trend Report für 2018. Laut diesen Zahlen stieg der Order Value der Urlaubsbuchungen in ganz Europa vor allem in der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2018 stark an. Im Monat Juli war der Order Value sogar genauso hoch wie im Januar, dem durchschnittlich stärksten Buchungsmonat. Allgemein verzeichnete die Reisebranche nach den Zahlen des Trend Reports ein starkes Wachstum im Buchungsbereich im Jahr 2018. Im Vergleich zu 2017 stieg der Order Value im Jahr 2018 um 21 % an und die Conversion Rate erhöhte sich von 1,6 % auf 2,5 %. Das entspricht einer Steigerung von 60 %. Die Anzahl der Sales stieg 2018 sogar um 71 % gegenüber dem Vorjahr.

Webgains gibt seine strategische neue Partnerschaft mit CUBED, der Plattform für eCommerce-Attributions- und Konversionsanalysen, bekannt. Durch das von CUBED bereitgestellte Multi-Touchpoint-Attributionsmodell (MTA) wird Webgains eine branchenführende Lösung bieten, durch die Advertiser die gesamte Customer Journey verfolgen können, was die Identifizierung und korrekte Vergütung von Publishern erleichtert.

Die verticalAds Group bekommt gleich Zuwachs von zwei erfahrenen Online-Marketing-Vertriebsprofis: Johannes Blatt und Michael Hans unterstützen ab jetzt das Team des Nürnberger Betreibers von Affiliate-Netzwerken. Blatt startet als Head of Agencies & Sales, Hans als Senior Sales & Development ab sofort durch. Zusammen sollen die beiden das Neugeschäft weiter vorantreiben sowie den Service für die Agenturen optimieren.

Zudem übernimmt im Januar Wolfgang Sauter die Verantwortung für den Bereich Business Development bei der lead allicance GmbH.

Februar

Um die Aktivitäten in Nahost und Nordafrika (MENA-Region) zu verstärken, wird CJ Affiliate by Conversant verkündet das Affiliate-Netzwerk seine Zusammenarbeit mit der führenden Performance Marketing Agentur ArabyAds. ArabyAds hat seinen Sitz in Dubai und ist Teil der M&K Internet Group. Diese wurde 2013 als Private Network in der MENA-Region gegründet und ist seitdem in folgenden Ländern aktiv: Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Saudi-Arabien, Kuwait, Bahrain, Oman, Qatar, Jordanien, Libanon, Irak, Ägypten, Marokko, Algerien und Tunesien.

Apple veröffentlicht Version 2.1 seiner Intelligent Tracking Prevention (ITP), die 1st Party Cookies an den Kragen gehen will. Um den „Datenschutz sowie die Browserleistung“ nicht zu gefährden, sollen 1st Party Cookies mit einer maximalen Lebensdauer von sieben Tagen versehen werden. Jede Conversion, die erst nach sieben Tagen erfolgt, kann somit nicht mehr nachvollzogen und vergütet werden. In den Fokus rücken nun vermehrt Server-2-Server Trackinglösungen, bei denen die relevanten Infos eben nicht in einem Cookie oder Script, sondern in einer Datenbank beim Advertiser gespeichert werden.

Tradedoubler veröffentlicht Rekordzahlen zum Valentinstag. So wurde der Umsatz in den beiden Wochen vor dem Valentinstag um fast 27% gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Den Umsatzhöhepunkt gab es am 11. Februar, also nur drei Tage vor dem Valentinstag.

Claudia Batschi-Rota, die seit 2010 bei Tradedoubler in verschiedenen Positionen u.a. als Partnership Development Director oder auch Director Operations tätig war, wird zur Country Managerin für Deutschland und Österreich ernannt.

März

Tradedoubler gibt seine neue Vision einer Online Plattform bekannt, welche die Blockchain-Technologie für die Datenspeicherung nutzt und automatisierte und transparente direkte Partnerschaften ermöglicht.  Am 20. März wird als erste Anwendung dieser Plattform die Publisher-API zusammen mit einem neuen Publisher-Interface veröffentlicht.

Am 07.03.2019 wurde von Axel Springer die neue Bilanz von 2018 veröffentlicht. Erfreulich für die Affiliate-Branche ist sicherlich die positive Unternehmensentwicklung von Awin. So wurden im Bereich Performance Marketing im Jahr 2018 insgesamt 183,1 Mio. Euro Umsatz generiert. Dies entspricht einem Wachstum von 14,7% im Vergleich zu 2017 (159,6 Mio. Euro). Der Umsatzanstieg war vor allem durch die Erstkonsolidierung von affilinet positiv beeinflusst. Das organische Wachstum lag bei 5,3%. Das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) bei Awin ging allerdings um 3,8%, organisch um 29,5% zurück. Hier belasteten unter anderem höhere Integrationskosten für die Zusammenführung von Awin und affilinet das bereinigte EBITDA.

Wie jedes Jahr veröffentlich Awin passend zum Awin Day Travel und der Reisemesse ITB in Berlin die Daten der Travel Advertiser. Herausgekommen ist dabei das Awin Travel Trendbarometer 2019 mit den neuesten Entwicklungen & Trends im Reisebereich im letzten Jahr. Mit Abstand am meisten gebucht werden Flüge (45 %), gefolgt von Pauschalreisen (23 %) und Hotelübernachtungen (17 %). Erkennbar ist der Trend, dass Flug und Hotel immer öfters getrennt gebucht werden. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 37 % mehr Flüge gebucht, allerdings ist der durschnittliche Warenkorb (AOV) um 27 % auf 151 € gesunken. Nach mehreren Airline-Insolvenzen (u. A. Air Berlin oder jüngst Germania) könnten die Preise nun aber wieder etwas steigen. Das stärkste Publisher-Segment bei Flugbuchungen sind Preisvergleicher – nicht verwunderlich bei großen Flugvergleichsseiten wie Skyscanner, Kayak, momondo & Co. Hinsichtlich Umsatz & Provision bleiben Pauschalreisen am Spannendsten: Der AOV beträgt in diesem Segment 696 € und die Provisionen sind seit dem Jahr 2017 im Schnitt um 10 % gestiegen. Einen höheren Umsatz gibt es nur bei Kreuzfahrten mit einem AOV von 1.502 €, allerdings werden Kreuzfahrten deutlich weniger gebucht (6 % vs. 23 % Pauschalreisen).

Webgains verstärkt sein Team mit Richard Oberhofer, der für den Aufbau des neu eröffneten Standorts in München zuständig ist. Zusammen mit Andreas Sasnovskis, der weiterhin vom Standort in Nürnberg agiert, bildet Oberhofer somit eine Doppelspitze. Im Fokus soll dabei der strategische sowie operative Aus- und Aufbau der Partnerschaften mit Agenturen, Publishern und Advertisern stehen. Vorher war Oberhofer in verschiedenen Positionen bei affilinet bzw. Awin tätig.

Mai

Am 16. Mai findet zum ersten Mal die international bereits etablierte Rakuten Marketing Veranstaltungsreihe DealMaker in München statt. Rakuten Marketing, als weltweit führender Anbieter von integrierten Marketinglösungen mit Standorten in ganz Europa, den USA, Australien und vielen weiteren Standorten schafft mit dieser Veranstaltungsreihe in Deutschland einen interessanten Hub zu relevanten Themen im Bereich Performance Marketing und hat hierzu namhafte Experten aus der Branche geladen.

financeAds veröffentlicht eine neue Trackingversion. Da zukünftig auch 1st-Party-Cookies nach 24 Stunden von bestimmten Browsern blockiert werden sollen und mittlerweile sogar Fingerprint-Technologien in den Fokus rücken, bietet financeAds nun ein ScriptTracking an. Dabei handelt es sich um ein „mehrstufig abgesichertes Tracking-System“.

Juli

Im Juli findet der jährliche Awin Fashion & Lifestyle Day in der wunderschönen Eventlocation „Von Greifswald“ in Berlin statt. Auch dieses Mal waren wir natürlich vor Ort, um uns über zukünftige Trends und Entwicklungen zu informieren und uns mit Unternehmen aus der Branche auszutauschen. 1.300 Advertiser-Daten und über 9 Millionen Transaktionen wurden für das Awin Fashion & Lifestyle Barometer ausgewertet und zusammengefasst. Der durchschnittliche Warenkorbwert betrug im letzten Jahr 94,64 €. Umsatzstärkster Tag ist Freitag, dort liegt der Wert bei 96 €. Interessant ist auch, dass vor allem an Samstagen die User vermehrt mobil shoppen. Während der Mobile-Anteil bei durchschnittlich 46 % liegt, steigt er an Samstagen auf 50 % an. Die Top Publisher Verticals sind nach wie vor Gutschein-, Cashback- und Loyalty-Partner. 36 % aller Transaktionen wurden durch Gutscheinpartner generiert. Bei Cashback- und Loyalty waren es jeweils 16 %. Doch auch Content-Partner konnten sich letztes Jahr über 32 % mehr Provision freuen, was nochmals deutlich die Wichtigkeit dieses Publishermodells unterstreicht. Weitere interessante Advertiser Trends sind im FMCG-Bereich zu erkennen. Während der Umsatz um 108 % gestiegen ist, ist der durchschnittliche Warenkorbwert um 38 % gesunken. Das bedeutet, die User kaufen zwar öfter aber dafür günstiger ein. Auch die Bereiche Lingerie, Health & Beauty und Womenswear konnten im letzten Jahr deutliche Umsatzsteigerungen erzielen.

Die beiden Gutscheinportale Sparwelt.de und Gutscheine.de – beide gehören zur Mediengruppe RTL Deutschland – arbeiten ab Juli noch enger zusammen. Sowohl die Smart Shopping and Saving GmbH als auch die SPARWELT GmbH haben ihren Sitz in Berlin und gehören zu den führenden Online-Marketing Anbieter Deutschlands. Martin Rieß, der seit September 2018 als Geschäftsführer der SPARWELT GmbH tätig ist, übernimmt auch die Führung der Smart Shopping and Saving GmbH.

Ab Juli präsentiert sich retailerweb, das Tochterunternehmen von verticalAds mit neuem Namen, verstärkten Key Account Management, neuem Branding und optimierter technischer Plattform. Die verticalAds Group investiert damit massiv in das auf den Handel spezialisierte Affiliate-Marketing-Netzwerk. Mit Hilfe dieser Investition erhält retailAds als erstes Netzwerk die neue verticalAds Plattform und CI der verticalAds Group. Das Netzwerk bietet unter anderem Advertisern drei sichere First Party Tracking Varianten für die Messung der Transaktionserfolge und ermöglicht dadurch Publishern Uplifts des Trackings von bis zu 30 %. Die einzelnen Varianten sind mit Hilfe des technischen Supports innerhalb weniger Minuten integrierbar und auch für jedes Shop-System geeignet.

Im Rahmen der Tactixx-Konferenz werden dei Performixx-Awards für die besten Affiliate-Agenturen verliehen. Platz 1: xpose360, Platz 2: iProspect, Platz 3: blueSummit.

Für viel Aufruhr sorgt die EuGH-Entscheidung vom 29.07.2019. In der Rechtssache C-40/17 zwischen der Fashion ID GmbH & Co. KG gegen die Verbraucherzentrale NRW e. V. (beteiligt waren zudem Facebook Ireland Ltd. und die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen) ging es um die „Vorlage zur Vorabentscheidung – Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten – Richtlinie 95/46/EG – Art. 2 Buchst. D“. und die „Einwilligung der betroffenen Person – Art. 10 – Information der betroffenen Person – Nationale Regelung, wonach Verbände zur Wahrung von Verbraucherinteressen klagebefugt sind“. Letztendlich ging es um die Frage, dass die Richter bzgl. der Facebook-„Gefällt mir“-Schaltfläche entschieden haben, dass der Websitebetreiber neben Facebook mitverantwortlich ist für Datenschutzverstöße. Gleichzeitig hat das EuGH sich dabei auch gleich noch mit dem Einsatz von Cookies beschäftigt. Manche Juristen interpretierten es dabei so, dass für Cookies im Online-Marketing, aber auch für Plugins und Tracking, die Einwilligung der Nutzer eingeholt werden muss, bevor die Daten erhoben werden dürfen. Allerdings ist die Entscheidung hierzu noch nicht final, denn das EuGH warf die entscheidende Frage auf, auf welcher Rechtsgrundlage die personenbezogenen Daten des Nutzers überhaupt verarbeitet werden dürfen: auf Basis der Einwilligung des Nutzers oder des berechtigten Interesses (falls ja, wessen berechtigtes Interesses). Zudem muss nun das OLG Düsseldorf erst noch einmal nachprüfen, ob der Anbieter des Social-Plugins (hier: Facebook) überhaupt Zugriff auf Informationen habe, die im Endgerät des Besuchers der Website gespeichert seien. Des Weiteren handelt es sich bei der Verhandlung auf eine Unterlassungsklage der Verbraucherzentrale NRW gegen FashionID aus dem Jahr 2015 und bezieht sich somit noch auf die alte ePrivacy-Richtlinie. Die xpose360 hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und hierzu einen ausführlichen Blogbeitrag mit verschiedenen Interview und Handlungsempfehlungen veröffentlicht.

Tradedoubler feiert seinen 20. Geburtstag. Im Blog lässt Tradedoubler dabei die letzten 20 Jahre Revue passieren und blickt auf seine Erfolge zurück. Das Affiliate-Netzwerke ist in über 80 Ländern aktiv und betreut mehr als 2.000 Advertiser sowie 180.000 Publisher.

Die Modeseite Fashiola übernimmt den deutschen Konkurrenten StyleLounge für einen nicht bekannten Betrag. Bereits im Mai hatte StyleLounge die Marketingaktivitäten heruntergefahren und war auf der Suche nach einem Käufer. Der Traffic von StyleLounge wird auf Fashiola umgeleitet. Mit der Übernahme sollen die Kernmärkte weiter ausgebaut und die Zusammenarbeit mit den bisherigen Partnern verstärkt werden.

Zum 3. Juni 2019 verkündete Mozilla, dass 3rd Party Cookies nunmehr standardmäßig blockiert werden. Zunächst betrifft das nur alle neuen Downloads des Browsers, später soll die Einstellung auch auf bestehende Installationen ausgerollt werden. Grundlage für das Blockieren von 3rd-Party-Cookies ist die Disconnect Liste. Findet sich eine Domain auf dieser Liste, so werden deren Drittanbieter-Cookies blockiert.

August

Tradedoubler gibt bekannt, dass das Schweizer Affiliate-Netzwerk Connects Tradedoubler beim Management des Schweizer Marktes unterstützt. Durch die Zusammenarbeit mit Connects profitieren die Tradedoubler-Kunden von der langjährigen und lokalen Expertise im Schweizer Affiliate-Markt und dem direkten Zugang zu relevanten und exklusiven Publisher-Partnerschaften. Auch die bisherigen Kunden von Connects profitieren von der Kooperation der beiden Affiliate-Netzwerke, denn passgenaue, qualitativ hochwertige Umgebungen für Werbeplatzierungen können jetzt auch international angeboten werden.

Vom 11.-13. August treffen sich über 5000 Marketer aus aller Welt für ein paar Tage in New York auf der Affiliate Summit, um voneinander zu lernen, Partnerschaften zu schmieden und nicht zuletzt das Leben zu feiern. Reto Stuber veröffentlicht einen ausführlichen Recap auf Affiliateblog.de

Die Performance Marketing Association analysiert mit dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen PwC zum ersten Mal den US-Markt genauer und hat dabei Daten von acht führenden Affiliate-Netzwerken herangezogen. Untersucht wurden dabei unter anderem der Return on Advertising Spend (ROAS), welche Publisher-Modelle am meisten Provisionen erhalten sowie Trends im Affiliate Marketing. Die Affiliate-Werbeausgaben im Jahr 2018 werden auf 6,2 Mrd. US-Dollar beziffert. Diese Ausgaben schließen neben Provisionen und fixen Werbekostenzuschüssen (WKZ) auch Ausgaben für Tools und Set-Up-Fees mit ein. Die Branche mit den meisten Ausgaben ist mit Abstand der Retail-Sektor (50 %) gefolgt von Finanzdienstleistungen (35 %). In der kompletten Studie geht hervor, wie sich die Ausgaben innerhalb des Retail-Sektors aufteilen (Generalisten, Kleidung & Accessoires, Home & Garden, Elektronik usw.). Diese Ausgaben machen sich bezahlt: 73 % der Advertiser-Umsätze fallen auf Retail, gefolgt von Travel (14 %), Entertainment (7 %) und Finanzdienstleistungen (3 %). Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, dass Affiliate Marketing nur aus Gutscheinseiten besteht, erhalten Content-Affiliates in Summe die meisten Provisionen (39 %). Auf Platz zwei folgen Cashback & Loyalty (27 %) und erst auf Platz drei die Gutscheinseiten mit 14 %. Aber auch Gutscheinseiten haben den Trend erkannt und bauen ihre Content-Bereiche immer weiter aus mit Magazin-Beiträgen, Videos und redaktionellen Themen-Specials.

iBusiness veröffentlich das Performance Marketing Ranking 2019. Für das Netzwerk-Ranking waren die Anzahl der aktiven deutschen Advertiser, deutschen Affiliates und der über die Affiliates getätigten Abschlüsse / Transaktionen ausschlaggebend. Insgesamt wurden im Jahr 2018 von den erfassten Netzwerken knapp 57,8 Millionen Sales getätigt. Digistore24 hat mit Abstand die meisten Affiliates (128.828) und Advertiser (113.200) angegeben, dafür jedoch von den Top 5 am wenigsten Abschlüsse generiert (2,1 Mio., geschätzt anhand Anzahl der weltweiten Abschlüsse). Als Besonderheit ist zu Digistore24 jedoch zu sagen, dass sie sich insofern von den anderen Netzwerken unterscheiden, als ihr System vorrangig für digitale Produkte geeignet ist – bspw. für Softwareanbieter, E-Book-Autoren, Kursanbieter oder auch für Eventticketing. Bei den Abschlüssen liegt Awin deutlich vorne (31,1 Mio.). Bei den Plätzen 2-4 reicht die Anzahl der angegebenen aktiven Affiliates von 34.177 (Tradedoubler) bis zu 80.000 (CJ Affiliate by Conversant); die Anzahl der Advertiser reicht von 420 (CJ Affiliate by Conversant) zu 4.087 (Awin). Berechnet man, wie viele Affiliates auf einen Advertiser im jeweiligen Netzwerk kommen, erhält man folgendes Ergebnis: bei Digistore24 sind es 1,1 Affiliates pro Advertiser, bei Awin 11, bei Tradedoubler 22, bei belboon 43 und bei CJ Affiliate by Conversant 190. Verglichen mit der Anzahl aus dem Ranking 2018 hat Awin 5 Advertiser weniger zu verzeichnen (ges. 4.087); Tradedoubler kann sich über 121 neue Advertiser freuen (ges. 1.521) und belboon sogar über 670 (ges. 1.500). Während Tradedoubler (34.177 Affiliates) und belboon (65.000 Affiliates) im Vergleich zum Vorjahr knapp 9 % bzw. 7 % mehr Affiliates im Netzwerk angegeben haben, sind es bei Awin (43.890 Afiliates) 39 % weniger, bei Adcell (51.200) sogar 56 % weniger. Die Plätze 6 bis 9 im Ranking belegen ADCELL, Adindex, SuperClix, pointAD und Rakuten Marketing. Für das Ranking wurden aber nicht alle Netzwerke erfasst, es fehlen beispielsweise Webgains und financeAds, die letztes Jahr noch den 2. Platz belegten. Hier findet ihr das komplette Ranking der größten deutschen Affiliate Netzwerke.

Unter dem Motto “Consent trifft Conversion” erweitert die easy Marketing GmbH ihr Produktportfolio als Private-Network-Technologie und baut mit André Koegler in Düsseldorf einen weiteren Standort auf.

September

Am 03. September kommuniziert Firefox, dass sie ab sofort 3rd-Party-Cookies mit der Enhanced Tracking Prevention blockieren werden. Bereits innerhalb kurzer Zeit wurde das Update bei 80% der Firefox-User ausgeführt, so dass die Änderungen bei den meisten Firefox-Usern bereits merkbar sein sollten. Die Änderungen des Firefox folgen einer ganzen Reihe von Browserreglementierungen der unterschiedlichen Browseranbieter. Auch der Safari-Browser führte mit dem Intelligent Tracking Prevention (Version ITP2.2 – hierzu berichteten wir bereits auf unserem Blog) im letzten Jahr eine Reglementierung der Cookies ein.

Am 10.09.2019 findet in Köln am Vortag der dmexco der Online Ad Summit des BVDW statt. Nachdem die DSGVO mittlerweile seit über einem Jahr besteht und die meisten Unternehmen das Thema bewältigt haben, ergeben sich nun immer mehr Interpretationen zur Umsetzung, v. a. hinsichtlich des Opt-Ins und der Consent-Einholung. Hierzu bringen sich immer mehr international agierende Dienstleister in Stellung und wollen ihr Verständnis von Consent in den Markt bringen. Auch die verschiedenen Browseranbieter wollen nicht länger auf Entscheidungen, wie z. B. zur ePrivacy-Verordnung warten und rüsten selbst ihre Systeme auf, was es v. a. für 3rd-Party-Cookies immer schwieriger macht. Auf der Konferenz berichteten zahlreiche Speaker und Experten über die zukünftigen Herausforderungen zum vielfältigen Tracking-Einsatz, sowie den neuen Herausforderungen von Cookieless-Tracking und einer möglichen Europäischen Datenallianz als GAFA-Gegenpol.

Das Affiliate-Netzwerk Awin hat auch dieses Jahr auf der Fachmesse dmexco wieder Auszeichnungen für die besten Affiliate-Marketing-Agenturen vergeben. Die xpose360 als internationale Digital-Marketing-Agentur erhielt dabei zum dritten Mal den „Awin Agency Awards 2019“ für den besten Publisher-Support. Bereits 2018 und 2017 wurde die xpose360 mit dem Awin-Award ausgezeichnet.

Am 30.09.2019 wird die affilinet Plattform endgültig geschlossen. Programme, die bis dahin nicht auf Awin migriert sind oder eine Vereinbarung unterschrieben haben, werden pausiert.

Awin veröffentlicht das neue Bounceless Tracking, welche eine sichere und User-fokussierte Tracking-Methode darstellen soll. Mit Hilfe des MasterTags, der auf der Advertiser-Seite eingebunden wird, und dem Tracking Optimisation Plugin im Publisher MasterTag soll jeweils die bestmögliche Trackingmethode dynamisch und individuell für den Publisher und Advertiser gewählt werden. Das Bounceless Tracking entfernt dabei die Weiterleitung des Netzwerks. Der Nutzer wird dabei direkt zum Advertiser weitergeleitet und das Tracking wird wird dank der beiden MasterTags im Hintergrund vollzogen.

Oktober

Ein neues EuGH-Urteil zum Fall Planet49 sorgt weiter für Verunsicherung bzgl. der Cookie-Nutzung. Der BVDW gibt hierzu eine Pressemitteilung heraus, um die Affiliate-Branche zu beruhigen. Inhalt der Stellungnahme ist:

  • Das EuGH geht in seinem Urteil nicht auf die Fragestellung ein, wann eine Cookie-Einwilligung für das Setzen der Cookies erforderlich ist
  • Aus dem Urteil kann nicht geschlossen werden, dass jedweder Zugriff einwilligungsbedürftig ist
  • Der EuGH hat sich nicht zu anderen möglichen Rechtsgrundlagen geäußert
  • Für deutsche Unternehmen gelten lt. BVDW erst einmal weiterhin die Maßstäbe des derzeit geltenden Rechts, also des Telemediengesetzes (TMG) und der DSGVO

CJ Affiliate by Conversant veröffentlicht den Holiday Intelligence Report 2019. Als Datengrundlage dienen die globalen Einzelhandelsumsätze vom 1. November bis 31. Dezember im CJ-Netzwerk. Im Vergleich zum Vorjahr hat der Black Friday den Cyber Monday als umsatzstärksten Tag überholt. Und zwar  mit einem Wachstum von satten 30 % zum Vorjahr. Dieses Jahr wird die Shopping-Saison wohl etwas kürzer sein, da Black Friday erst am 29.11. ist und die Black Week am 02.12. startet. Die Conversion Rate lag durchschnittlich bei 6,1 % und war damit 18 % höher als im Vorjahr. Am höchsten war sie am Cyber Monday mit 10 %. Generell war die Conversion Rate an den Wochenenden höher, wahrscheinlich weil die User hier ausreichend Zeit hatten – nicht nur zum Stöbern sondern auch zum Kaufen. Bezogen auf die Conversion Rate profitierten außerdem Advertiser mit Fokus auf mobilen Werbestrategien und einem einfachen mobilen Checkout. Dank starker Rabatte wurden Klamotten am häufigsten gekauft. In dieser Kategorie gab es mit 37 % zudem das größte Wachstum im Vergleich zum Vorjahr, gefolgt von Kaufhäusern (29 % Wachstum) und Sport & Fitness (20 % Wachstum). „Verlierer“ waren die Kategorien Bücher & Medien (- 10 %) sowie Geschenke & Blumen (- 1 %). Mobile Affiliates sind die großen Gewinner, denn sie konnten im Vergleich zum Vorjahr 75 % mehr Sales und 49 % mehr Umsatz generieren. Ebenso steigern konnten sich Meta-Netzwerke (49 % mehr Sales) und Social Media Affiliates (47 % mehr Sales). Es gibt also einen Trend hin zu themenaffinen Publisher-Modellen, die den User mit Content beim Shoppen unterstützen. Laut Angaben von CJ werden nach wie vor in absoluten Zahlen die meisten Sales und Umsätze aber durch Deal- und Gutscheinpublisher generiert – hierzu hat CJ allerdings keine genauen Zahlen veröffentlicht.

Am 24. Oktober findet der Awin Telco & Services Day wieder in Berlin statt. In der Villa Elisabeth trafen sich Advertiser und Publisher aus den Bereichen Telekommunikation, Energie und Versicherungen zum fleißigen Networken, darunter Vertreter*innen von Unitymedia, Telekom, Yello und viele weitere – insgesamt 20 Advertiser, 73 Publisher, 3 Agenturen und natürlich Vertreter*innen von Awin. Zusätzlich zum Networking konnte spannenden Vorträgen gelauscht werden. Zu Beginn wurden von Marvin Dubiel und Marvin Held (beide Awin) Zahlen, Daten und Fakten aus dem Awin-Netzwerk vorgestellt, hier ein erster Auszug:

Telco: Am häufigsten werden Preisvergleichsseiten genutzt (87 %), die Tage mit den meisten Sales sind Montag und Dienstag.

Strom: Top-Publisher-Modelle sind Cashback (48 % Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr) und Editorial Content (27 % Zuwachs).

Lotto/Glücksspiel: Hier ist der EPC (Earnings per Click für den Affiliate) am höchsten mit satten 1,69 €, Top-Tag ist der Samstag: hier dürfte die Bundesliga Hauptgrund für sein.

November

Am 29.11. findet wieder Black Friday als eines der wichtigsten Shopping-Evens statt. Dass dieses Jahr der Black Friday noch näher zu Weihnachten lag und am 29.11. wohl schon einige Verbraucher das Weihnachtsgeld auf dem Konto hatten, war dieses Jahr definitiv ein weiterer Faktor für das große Umsatzwachstum in 2019. Das Affiliate–Netzwerk Webgains spricht in seinem Rückblick von deutlich steigenden Klickzahlen ab Montag, den 25sten – die Umsätze stiegen dann offiziell bereits ab Mittwoch den 27sten.  Auch bei Awin war der diesjährige Black Friday wieder ein Tag der Rekorde. Weltweit konnte das Netzwerk mehr als zwei Millionen Sales sowie 200 Millionen Euro Umsatz tracken. Man kommt hier also auf 24 Sales pro Sekunde. Interessanter Fakt hierbei ist, das jeder zehnte Sale im Laufe des Tages über Social Media generiert wurde. Ein nennenswerter Part, den auch Influencer zu dieser Zeit einnehmen.  Der Rückblick von Awin zeigt auch, dass es nicht ausschließlich um Weihnachtsgeschenke geht. Natürlich ist der Sektor Retail & Shopping einsame Spitze, aber auch Telco-Kunden konnten weltweit rund 71.000 Sales generieren. Ebenfalls sehr zufrieden zeigt sich Belboon mit einer Umsatzsteigerung um 60 % zum Vorjahr in der D-A-CH-Region. Das bereits seit 2012 bestehende Portal black-Friday.de erfreute sich im November über 2 Millionen Unique User (Anmerk.: Black-Friday.de ist nicht Markeninhaber von „Black Friday“; jedoch bereits vor Anmeldung aktiv).  Zählt man alle teilnehmenden Shops der D-A-CH Regionen zusammen kommt man auf über 800 Aktionen – eine glatte Verdoppelung zum Vorjahr 2018!  

Ab November verstärkt Kathrin Siegel den Business Development Bereich bei Webgains am Standort in München.

Awin beteiligt sich in Australien am größten Affiliate Netzwerk Commission Factory.

Dezember

In Zusammenarbeit mit COUPONS.DE und der Hochschule Mittweida – University of Applied Sciences, veröffentlicht die Studentin Sarah Götz eine repräsentative Umfrage zur Nutzung von Rabattgutscheinen im Online-Shopping in Deutschland. Befragt wurden hierzu 500 Online-Shopper. Die Umfrage liefert spannende Insights, die jedem Advertiser und jeder Agentur im Rahmen der Gutscheinstrategie wertvolle Informationen liefert. Die Ergebnisse sollten dennoch immer individuell bewertet werden und eine voreilige Anpassung der Strategie ist zu vermeiden. Zunächst zeigt sich, dass im Vergleich zum Jahr 2014 die Nutzung von Gutscheinen mit insgesamt 83 % nahezu unverändert geblieben ist. Ein Großteil der Nutzer greift an dieser Stelle auch schon länger bei seinem Einkauf online auf Gutscheine zurück. Darüber hinaus ist besonders hervorzuheben, dass 67 % der Befragten mindestens einmal im Monat einen Gutchein zum Einkauf in einem Online-Shop verwenden. Um weitere Nutzer dazu zu bringen, Gutscheine zu verwenden, sollten laut der Umfrage ein größeres Angebot an Gutscheinen sowie höhere Rabatte durch die Shops bereitgestellt werden. 16 % der Befragten, die bislang keine Gutscheine nutzen, wünschen sich eine bessere Auffindbarkeit von Gutscheinen. In Bezug auf wichtige Kriterien für die Verwendung von Gutscheinen zeigt sich, dass 94 % der Nutzer mit dem Einsatz von Gutscheinen in erster Linie sparen möchten. 80 % der Befragten suchen gezielt Gutscheine für einen bestimmten Shop und 56 % würden im Idealfall einen Gutschein auf das gesamte Sortiment erhalten. Ein Drittel der Befragten gab an, dass sie nur dann ein Produkt kaufen, wenn es rabattiert ist und auch bereit sind zu warten, bis eine Incentivierung durch den Shop angeboten wird. Abschließend zeigt sich, dass es für 68 % der Befragten keine Rolle spielt, ob prozentuale Gutscheine oder Gutscheine mit einem festen Rabattwert in Euro besser geeignet sind.

Am 11. November findet zum neunten Mal die Affiliate Conference in München statt, welche von der Affiliate-Agentur xpose360 veranstaltet wird. Dieses Jahr kamen über 450 Teilnehmer in der neuen Location im Hilton Hotel am Münchner Flughafen zusammen, um sich zu Affiliate Marketing Themen und darüber hinaus auszutauschen. Wir haben natürlich gespannt den Vorträgen gelauscht und die Kernaussagen in einem Recap zusammengefasst.

Sparwelt veröffentlicht eine Meldung, dass ab dem 8. Januar 2020 das Gutscheinportal von SPIEGEL ONLINE von der SPARWELT GmbH betrieben. Damit löst das Berliner Unternehmen die Global Savings Group ab. Mit dem Gewinn des Portals, dessen Launch zeitgleich zum Website-Relaunch des Medienhauses stattfindet, wird die Positionierung und Ausrichtung des Portals neu definiert.

Die Global-Savings-Group verkündet den Kauf des Cashback-Partners iGraal für 35 Mio. Euro (zzgl. Anteilen).