Freitag, 19. Januar 2018
Affiliate Jahresrückblick 2017 – So ist das Jahr verlaufen

Affiliate Jahresrückblick 2017 – So ist das Jahr verlaufen

So langsam neigt sich das Jahr dem Ende entgegen. Dementsprechend wird es natürlich wieder Zeit für einen Jahresrückblick, denn auch 2017 ist in der Affiliate-Branche wieder wahnsinnig viel passt.

Deswegen haben wir Euch die wichtigsten Ereignisse des Jahres hier einmal zusammengefasst. Natürlich darf auch auch ein Ausblick auf 2018 nicht fehlen. Diesen werden wir Euch im Januar präsentieren. Aktuell sammeln wir hierzu noch Feedback über die große Affiliate Trend-Umfrage 2018 und möchten Euch auch nochmals bitten an der Umfrage teilzunehmen.

Doch schauen wir jetzt erst einmal, was 2017 so alles passiert ist.

Januar

Im Januar fand in Las Vegas die Affiliate Summit West statt, die weltweit größte Affiliate-Konferenz. Eine große Sensation wurde dabei bereits am Vortag vermeldet. Denn Affiliate Window (gehört zu Zanox) hat die Übernahme von ShareASale verkündet. Mit 4.500 Merchants und über 100.000 aktiven Affiliates, sowie mehr als 12 Mio. Transaktionen im Jahr ist ShareASale eines der größten Affiliate-Netzwerke in den USA. Das Wachstum von ShareASale von 2013-2015 betrug dabei über 25%. ShareASale ist noch eines der wenigen inhabergeführten Affiliate-Netzwerke, welches von Brian Littleton gegründet wurde und nach wie vor als CEO geführt wird. Wir haben bereits 2010 ein Interview in unserem Podcast Affiliate MusixX mit ihm geführt (zum Interview).

Eine weitere Übernahme verkündete das Affiliate-Unternehmen Aklamio. Aklamio gehört im Affiliate-Marketing mit zu den größten Affiliate-Partnern in Deutschland. Der Anbieter für Empfehlungsmarketing und Freundschaftswerbung bewirbt über die großen Affiliate-Netzwerke u.a. Partnerprogramme wie Zalando, Vodafone, Syke, BASE oder barclaycard. Im Januar verkündete Aklamio die Übernahme des Hamburger Startups firal. Dieses verknüpft das Thema Empfehlungsmarketing mit der Reichweite von Social-Media-Kanälen, indem Nutzern für eine echte Empfehlung an ihr soziales Netzwerk Rabatte, Gutscheine und Goodies angeboten werden. Aklamio erweitert dadurch seine Reichweite und seinen Leistungen und bietet damit den Advertisern noch mehr Möglichkeiten in der Affiliate-Vermarktung.

01_trend-report-coverDie xpose360 veröffentlicht den großen Affiliate Marketing Trend-Report 2017. Hierzu wurde eine große Umfrage unter mehr als 1.800 Teilnehmern (Affiliates, Merchants, Agenturen, Netzwerken) durchgeführt, um dabei die Entwicklungen der Branche besser bewerten zu können. Als die größten Trends in 2017 mit 80% sehen die Affiliates den weiteren Anstieg des mobilen Traffics, gefolgt von jeweils 50% im steigenden Traffic über Social-Media, dem Cross-Device-Tracking, sowie die steigenden Probleme beim Ranking der Seiten bei Google durch weitere Filter und Updates. Die Herausforderung und Probleme in 2017 sehen die Affiliates mit 80% v.a. in den schlechten Conversionrates bei den Merchants, gefolgt mit 78% von dem fehlendem Mobile-Tracking bei den Merchants. Zudem sehen 50% der Affiliates Probleme durch Last-Cookie-Wins-Vergütungen und dem fehlenden Cross-Device-Tracking. Aus Sicht der Merchants sehen mit 56% das Influencer-Marketing, als neuen Teil des Affiliate-Marketing, als das grösste Trend-Thema in 2017. Gefolgt von Cross-Device-Tracking mit 50%, sowie die Attribution und das Customer-Journey-Tracking ebenfalls mit 50%. Als weiterhin sehr Positiv sehen sowohl Affiliates, als auch die Merchants die weitere Umsatz-Entwicklung im Affiliate-Marketing. Bei den Affiliates rechnen 60% mit mehr Umsatz als in 2016. Bei den Merchants sind es sogar 88% der werbetreibenden Unternehmen, die in 2017 mit höheren Umsätzen rechnen. Allerdings sind es bei den Agenturen und Netzwerken wiederum nur 48% die mit höheren Umsätzen kalkulieren.

Und das Affiliate-Netzwerk Adcell veröffentlicht Zahlen zum Weihnachtsgeschäft 2016. An den Aktionstagen Black Friday und Cyber Monday wurde über eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet, für Affiliates verdoppelten sich die Einnahmen am Black Friday auf 200 %, Advertiser konnten dabei ein Sales-Zuwachs von 65 % verzeichnen. Fun-Fact: Mittlerweile werden 5 % aller Weihnachtsbäume online gekauft, das sind in Deutschland rund 1,5 Millionen Tannen.

Februar

Das Affiliate-Netzwerk Tradedoubler arbeitet weiter an der technologischen Weiterentwicklung im Bereich Datenaggregation und Data-Driven-Advertising. Nachdem Tradedoubler im Januar 2015 bereits das Hamburger Technologieunternehmen Adnologies übernommen hat, hat das Netzwerk bereits im Juli 2016 ein Minderheitsbeteiligung an der R-Advertising erworben. Nun wurde das Unternehmen auch vollständig übernommen. R-Advertising rechnet mit einem Umsatz von rund 4 Millionen Euro im Jahr 2016.

Das Affiliate-Netzwerk belboon gab im Februar bekannt, dass Björn Wendler die alleinige Geschäftsführung des Performance Netzwerkes übernimmt. Wendler ist seit Ende 2016 bei belboon. Als neuer Geschäftsführer will er den bereits vorangetriebenen Ausbau des nationalen und internationalen Projektgeschäfts fortführen und die Ausrichtung belboons auf kleine und mittelständige Unternehmen strategisch weiterentwickeln.

März

Das Affiliate-Netzwerk zanox tritt seit März mit dem neuen Namen Awin im Affiliate-Markt auf und besinnt sich dadurch wieder komplett auf das Affiliate-Marketing zurück. Bereits seit 2010 arbeiten die beiden Unternehmen zanox und Affiliate Window eng zusammen, um ihren Kunden innovative Affiliate Marketing Lösungen anzubieten. zanox ist seit Anbeginn mit starkem Europa Fokus in Deutschland, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Italien, Polen, Skandinavien, den Niederlanden und Brasilien tätig, wohingegen das Tochterunternehmen Affiliate Window sich auf den UK & US Markt konzentriert. Als zanox Gruppe unterstützen die Unternehmen mit mehr als 900 Mitarbeitern, über 100.000 aktiven Publishern und 6.000 Advertisern ihre Kunden bei der effizienten Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen im Internet. Nun wurde die zanox Gruppe (eprofessional ausgenommen) in Awin umbenannt, doch allein beim Namenswechsel soll es aber nicht bleiben. Ziel ist es den Advertisern eine neue, einheitlich globale Plattform bereitzustellen. Das Awin Interface ermöglicht Advertisern und Publishern auf der ganzen Welt reibungslos miteinander zu arbeiten. Die Plattform ist in 10 Sprachen verfügbar und unterstützt die entsprechenden Währungen. Nachdem die Plattform bereits in UK, USA, Kanada und Frankreich ausgerollt wurde, werden zukünftig auch alle weiteren Länder auf der gemeinsamen Awin Plattform arbeiten.

Im März fand in Berlin zudem der Awin Travel Day statt. Einen Tag vor dem Start der Reisemesse ITB hatten hier ca. 200 Advertiser, Publisher und Agenturen aus der Travel Branche die Möglichkeit  aktuelle Branchen-Insights zu erfahren, sich weiterzubilden und natürlich zu netzwerken. Den Recap der Veranstaltung findet Ihr hier.

April

Im April veröffentlichte Awin (ehemals Zanox) in seinem Travel Barometer, welche Trends sich in der Reisebranche bemerkbar machen. Für die Analyse wurden über 15 Millionen Daten aus verschiedenen Kategorien wie „Pauschalreisen“, „Hotels“, „Flüge“, „Kreuzfahrten“ oder „Mietwagen“ ausgewertet. So geht aus dem Bericht hervor, dass die Anzahl der mobilen Transaktionen um 12% gestiegen ist. Zudem werden 21% aller Kreuzfahrten über Smartphone oder Tablets generiert. Auch bei Bus- und Bahntransporten ist ein Anstieg von 47% zu verbuchen. Grund für diesen Anstieg sind mit unter die 1.028 neuen Sales-aktiven Publisher aus 2016.

Zudem veröffentlichte Awin im April erstmals auch den Sport- und Sneakerbarometer mit Daten aus dem eigenen Netzwerk. Für das Barometer wertete Awin Daten vieler Advertiser im Zeitraum Oktober 2015 bis Oktober 2016 aus. Dass die Branche boomt, erkennt man schnell an den aktuellen Umsatzzahlen: Die Deutschen geben jährlich 7,5 Milliarden Euro für Sportartikel aus und Marken wie adidas pushen ihren eigenen Online Shop derzeit extrem (gelesen auf t3n). Im Schnitt kaufen die Sportbegeisterten 1,7 Artikel mit einem durchschnittlichen Warenkorb von 77 Euro nach Abzug von Retouren. Spannend sind die Unterschiede der Warenkörbe bei den unterschiedlichen Publisher-Modellen: So beträgt der durchschnittliche Warenkorb mit 95 Euro bei Gutscheinseiten 18 Euro mehr als der Durchschnitt, was ein Indiz für eine clevere Gutscheinstrategie der Advertiser mit Mindestbestellwerten sein kann. Auffällig waren hierbei oft auch günstige Artikel, die mit im Warenkorb lagen, um den Mindestbestellwert des Gutscheins zu erreichen. Saisonale Peaks sind im Winter (gute Vorsätze) und Hochsommer (letzter Versuch, die Bikinifigur zu erreichen) zu erkennen. Die meisten Bestellungen am Tag gehen übrigens abends zwischen 20 und 22 Uhr ein.

Und auch die xpose360 veröffentlichte im April eine Branchenanalyse zum Thema Sportshops im Affiliate-Marketing.

Mai

Awin geht im Mai eine strategische Partnerschaft mit Commission Factory ein, einem Affiliate-Netzwerk mit Sitz in Sydney, um seine globale Ausrichtung zu vertiefen. Commission Factory wurde 2011 gegründet und ist auf den Australischen- und Asia-Pazifik-Raum spezialisiert. Das Netzwerk hat sich in Australien mit großen Brands wie Virgin Australie, City Beach, Etihad uvw. zum Marktführer etabliert.

Beide Netzwerke Awin und Commission Factory legen großen Wert auf leistungsstarke Technologien, einen guten Service und strategische Markteinblicke. Dennoch können beide voneinander profitieren: Leistungen wie Cross Device Tracking und Attributionsmodelle stellt Awin – während Commission Factory Funktionen wie wöchentliche Auszahlungen für Partner, Tracking und Reportings in Echtzeit sowie mobile Apps entwickelt hat.

Juni

Im Juni wurde der Quartalsbericht Q1/2017 von Awin und Axel Springer veröffentlicht. Dabei zählt Awin (zusammen mit der Agentur eProfessional) in den Vermarktungsangeboten von Axel Springer zum Bereich „Performance Marketing“. So liegt das Umsatz-Wachstum bei 5,5% auf insgesamt 149,5 Mio. Euro Umsatz in Q1/2017. Im Vergleich hierzu lag das Umsatz-Wachstum im Quartalsbericht 2016 nur bei 0,7% und ist somit auf jeden Fall als Erfolg zu bewerten. Der Gewinn vor Steuern (EBITDA) fuhr einen Verlust von -1,9% ein bei 5,8 Mio. Euro in Q1/2017 (5,9 Mio. Euro in Q1/2016). Doch auch beim Gewinn lag dieser in Q1/2016 bei einem Verlust von -10,5%, d.h. auch der Verlust konnte in 2017 reduziert werden.

Juli

Das Affiliate-Netzwerk Webgains bekommt im Juli mit Andreas Sasnovskis eine neue Führung. Sasnovskis ist bereits seit 10 Jahren bei Webgains tätig und übernimmt in seiner neuen Position die Geschäftsführung der DACH-Region. Webgains ist eine Marke der ad pepper media GmbH und gehört zur ad pepper media Gruppe. Sasnovskis verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Affiliate Marketing. Nach seiner Tätigkeit als Affiliate Manager bei mobilcom startete Andreas Sasnovskis 2007 bei Webgains und bekleidete diverse Führungspositionen. Er war maßgeblich am erfolgreichen Aufbau des Affiliate Marketing Netzwerks in Deutschland beteiligt. Zuletzt leitete er als Country Manager DACH das 20-köpfige Webgains-Team und verantwortete den Ausbau des Marketings, des Vertriebs sowie die Weiterentwicklung der Technologie. In seiner Funktion als Geschäftsführer wird er den weiteren Ausbau der Geschäftsaktivitäten von Webgains in der deutschsprachigen Region sowie die Einführung neuer Produkte und Technologien weiter vorantreiben.

Am 19. Juli 2017 fand im Zillertalstudio in München der affilinet NEURAUM Event statt, der dieses Mal ganz im Zeichen des Influencer Marketings stand und zum einen News und Infos zu diesem Thema als auch vor allem Publisher aus diesem Bereich vorstellte. Yannick Möller von affilinet hat sich dieses Thema auf die Fahne geschrieben und moderierte durch den Tag, der außerhalb der Vorträge auch wieder ausreichend Zeit zum Netzwerken gab. Den Recap der Veranstaltung findet Ihr hier.

August

Im August fand in New York wieder die Affiliate Summit statt, der weltweit größten Affiliate Marketing Konferenz. Einen ausführlichen Recap findet Ihr hier.

Einen Tag nach der Affiliate Summit gibt es den großen Paukenschlag in der Affiliate Branche. Die beiden in Deutschland führenden Affiliate Netzwerke Awin und affilinet fusionieren. Dabei wird Axel Springer 80 Prozent und United Internet 20 Prozent der Anteile am gemeinsamen Netzwerk besitzen. Vor dem Zusammenschluss wird Axel Springer noch die Option ziehen, die Anteile der Swisscom AG an der AWIN AG zu übernehmen (47,5 Prozent). Der Hauptsitz des Unternehmens wird in Berlin sein, der affilinet-Standort München wird weiterhin bestehen bleiben.

Tradedoubler hat im August 2017 den Kauf von Metapic bekannt gegeben, einer Produkt-Plattform, die Blogger, Blogleser und e-Commerce verknüpft. Metapic startete mit der Idee, Affiliate Marketing für Blogger einfacher, visueller und fairer zu gestalten. Das Unternehmen bietet eine beliebte Plattform für Produkt-Empfehlungen in Premium Lifestyle Medien und hat bisher 20 000 Nutzer mit einer Reichweite von über 2 Millionen Unique Visitors pro Woche in Schweden, Norwegen und Dänemark. Die Influencer-Plattform wird nun im gesamten europäischen Markt vorgestellt und ausgerollt.

September

Das Affiliate-Netzwerk CJ Affiliate by Conversant beschäftigte sich im September mit der Frage wie man sich auf das Weihnachtgeschäft am besten vorbereitet. Um diese Frage beantworten zu können, betrachtete CJ Affiliate die Netzwerkzahlen aus den Ländern USA, UK, Frankreich und Deutschland aus 2016 genauer und analysierte, welche Trends sich daraus erschließen lassen. Aus dem diesjährigen Holiday Intelligence Report von CJ Affiliate geht hervor, dass der Umsatz von globalen Advertiseren und Publishern in Deutschland über Affiliate Marketing um 100% zum Vorjahr gestiegen ist. Die durchschnittliche Anzahl an Bestellungen ist hierbei um 218% angestiegen.

Der BVDW veröffentlicht im September neue Marktzahlen zur Entwicklung der Affiliate-Branche. Im Jahr 2015 wurden durch den Affiliate Kanal in Deutschland 6,98 Milliarden Euro umgesetzt. Im Folgejahr waren es sogar 7,6 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von neun Prozent. Dazu sagte Dino Leupold von Löwenthal, Geschäftsführer von Affilinet und Vorsitzender der Fokusgruppe Affiliate Marketing im BVDW, dass Affiliate Marketing ein wichtiger Bestandteil im Marketingmix sei und damit ein wichtiger Treiber des Online-Handels. Mit dieser Erhebung könne man dies endlich einmal objektiv belegen. Des Weiteren sei es gelungen einen großen Teil des Marktes davon zu überzeugen an der Erhebung teilzunehmen und auf Grund dieser Angaben könne eine präzise Aussage zum Order Value getroffen werden.

Oktober

Das Berliner Affiliate Netzwerk ADCELL launcht die sogenannte Affiliate Arena – ein neues Feature zur einfachen Suche und Ansprache von Affiliates für das eigene Partnerprogramm.

Die verticalAds Group, führender Anbieter von spezialisierten Affiliate Marketing-Lösungen, übernimmt 100% der Anteile am spezialisierten Netzwerk retailerweb. Retailerweb wurde im Jahr 2009 gegründet und ist das einzige auf den Handel spezialisierte Affiliate Marketing-Netzwerk in Deutschland. Mit der Übernahme zum 01.01.2018 steigt die verticalAds Group jetzt auch in das spezialisierte Affiliate Marketing für den Bereich Retail ein. Aktuell sind die Beteiligungen communicationAds und financeAds bereits die führenden spezialisierten Anbieter in der Telekommunikations- bzw. Finanzbranche.

Für das internationale Affiliate Netzwerk Webgains hätte das Jahr 2017 kaum besser laufen können. Im Oktober wurden die Quartalszahlen durch eine Pressemitteilung bekannt gegeben. Im dritten Quartal betrug das Umsatzwachstum 29%, nach 24% im zweiten und 8% im ersten Quartal (jeweils gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum). Für die guten Ergebnisse in Q3 war vor allem die Region DACH mit einer Umsatzsteigerung von 216% verantwortlich.

November

Was ist der Status Quo im Affiliate Marketing? Mit dieser Frage hat sich das Affiliate Netzwerk Awin in seinem 73-Seiten-umfassenden Werk „The Awin Report 2017“ befasst. Dabei gibt das Netzwerk Einblicke in 11 verschiedene Märkte und zeigt dabei die regionalen Unterschiede im E-Commerce allgemein, sowie im Affiliate Marketing auf. Zusätzlich werden aktuelle Themen erörtert, die die Branche beschäftigen – wie zum Beispiel Mobile, Globale Shopping Events (Black Friday) und neue Publisher Modelle & Technologien.

Der Bundesverband für Digital Wirtschaft schlägt in einer Pressemitteilung Alarm. Der Grund dafür ist die EU E-Privacy-Verordnung. Markus Kellermann (xpose360) berichtete in seinem Gastartikel auf internetworld.de über die möglichen Folgen der E-Privacy-Verordnung für die Affiliate-Branche.

Die xpose360 GmbH veröffentlicht die neue Version ihrer Affiliate-Marketing-Technologie „Affiliate Toolboxx“. Bereits seit 2014 ist die Technologie bei verschiedenen Kunden im Einsatz und wurde dabei in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Nun kann die xpose360 stolz eine cloudbasierte Technologie für die komplette Affiliate-Branche anbieten. Mit der „Affiliate ToolboxX“ haben die Nutzer die Möglichkeit über das Advertiser-Dashboard die Entwicklung ihrer Affiliates zu analysieren und zu bewerten. Hierzu werden die Publisher-Daten aus verschiedenen Affiliate-Netzwerken und Private-Networks in das Tool automatisch importiert. Die Advertiser haben somit plattformübergreifend einen detaillierten Einblick in die Daten.

Am 2. November 2017 fand in Berlin der Awin Telco & Services Day  statt. An der Veranstaltung wurden rund 150 Advertiser, Publisher und Agenturen aus den Bereichen Telco, Internet, Software, Finance, Insurance und Dating im prachtvollen Humboldt Carré erwartet. Neben Fachvorträgen erwarten die Besucher zahlreiche Networking-Möglichkeiten und am Abend eine After-Show Party in Kooperation mit dem OMBash. Den kompletten Recap der Veranstaltung findet Ihr hier.

Kurz nach dem Awin Telco und Services Day erschien das zugehörige Trendbarometer. Dieses nimmt die Bereiche Telekommunikation, Dating, TV Entertainment, Antivirus, Finance, Versicherungen und Trainings & Kurse unter die Lupe. Im Telco Bereich sind die Top-Umsatzbringer Display- und Content- sowie Gutschein-Partner und Preisvergleicher. Dabei werden mit 46 % hauptsächlich Tarife verkauft aber auch Zubuchoptionen wie z.B. Datenupgrades mit 16 % und Smartphones mit 14 %. Der mobile Anteil an Transaktionen liegt im Telko Bereich bei 27 % und Samsung ist mit 48 % die beliebteste Smartphonemarke.

Am Donnerstag, den 09.11.2017 fand zum siebten Mal die Affiliate Conference im municon Tagungszentrum am Münchner Flughafen statt. Schon sechs Wochen im Voraus war die Veranstaltung komplett ausverkauft, was wohl mit an den spannenden Vorträgen lag, die angeboten wurden. Hier konnten sich Affiliates, Advertiser, Netzwerke und Agenturen unter anderem über das perfekte Partnerprogramm, Trends und neue Publisher-Modelle sowie über News und Entwicklungen in der Affiliate Branche weiterbilden. Zum ersten Mal war dieses Jahr ein Ausstellerbereich mit Sponsoren vertreten. Ganz klar im Fokus der Veranstaltung dieses Jahr standen die rechtlichen Auswirkungen der geplanten ePrivacy-Verordnung auf das Affiliate Marketing. Durch Vorträge wie z. B. von Michael Neuber des BVDW e.V.  konnte jedoch Licht ins Dunkel gebracht werden. Den kompletten Recap der Veranstaltung findet Ihr hier.

Tradedoubler ernennt François Pacot zum neuen Chief Technology Officer. Dieser kam erst im Dezember 2016 durch die Übernahme von R-Advertising, einem Email Marketing Unternehmen, dem er zum damaligen Zeitpunkt als CEO vorstand, zu Tradedoubler. Pacot wird zukünftig für die strategische Produktentwicklung bei Tradedoubler zuständig sein. Mit der Beförderung von Pacot verbunden eröffnet Tradedoubler ein neues Zentrum für Produktentwicklung in Frankreich. Dieses neue Hub soll sich vor allem mit der Entwicklung einer neuen User-Plattform und Funktionalitäten beschäftigen, um auch zukünftig den Umsatz für Kunden und Partner zu erhöhen. Das bestehende Entwickler Team in Stockholm wird sich weiter den Kerntätigkeiten widmen, dem Tracking und den Daten. Matthias Stadelmeyer, CEO von Tradedoubler sagte, François Pacot sei ein starker Produktstratege. Mit seiner Ernennung zum CTO und der Gründung eines zweiten Produktentwicklungs-Zentrums würde man gewährleisten, dass Tradedoubler auch zukünftig Marktstandards setzen.

Im November fand zudem wieder der Black Friday und der Cyber Monday statt. Das Affiliate Netzwerk Tradedoubler hat aus diesem Grund Trends und Tipps zum Black Friday und Cyber Monday in Deutschland veröffentlicht. Aus einer eigenen Erhebung ließ sich ableiten, dass in Deutschland der Black Friday im Vergleich zum Cyber Monday stetig an Bedeutung gewinnt. Während 2015 der Umsatz noch an beiden Tagen ähnlich hoch war (BF: 55% / CM: 45%), betrug 2016 der Anteil des Black Fridays bereits 62% im Vergleich zum Cyber Monday mit 38%. Vor allem im Bereich Media & Entertainment konnte Tradedoubler im Vorjahresvergleich ein sehr hohes Umsatzwachstum beobachten. Im Vergleich zum durchschnittlichen Tagesumsatz in 2016 war das prozentuale Umsatzwachstum sogar noch höher. Den Rekord verzeichnete die Branche Computer & Electronics mit sage und schreibe 665%. Dies zeigt, dass viele User mit einer Neuanschaffung bis zum Black Friday warten, da sie an dem Tag mit besonders attraktiven Angeboten rechnen. Verglichen mit dem Jahresdurchschnitt, hat sich auch der AOV in der Computerbranche um 200% erhöht, in allen anderen Bereichen blieb dieser allerdings ohne deutliche Veränderungen.

Dezember

Das Affiliate Netzwerk Tradedoubler veröffentlicht im Dezember eine neue Version ihres Tools TD Reward und stellt damit mehrere neue Funktionen zu Verfügung.

affilinet bereitet sich bereits auf die Folgen der E-Privacy Verordnung vor und stellt erste Lösungen für Opt-In-Tracking vor.

Auch Awin arbeitet weiter an seinem Tracking und testet den Einfluss der Intelligent Tracking Prevetion auf das Affiliate-Tracking.

Fazit

Das Jahr 2017 war wieder geprägt von sehr viel Dynamik in der Affiliate-Branche. Die Umbenennung von Zanox in Awin, sowie die Fusion von affilinet und Awin waren sicherlich eine große Überraschung für viele Branchen-Vertreter. Insgesamt waren sehr viele Konsolidierungen zu beobachten, was für eine Weiterentwicklung der Branche spricht. Auch war eine positive Grundstimmung zu erkennen und sowohl Advertiser, als auch Agenturen und Affiliates verzeichneten größtenteils Umsatzwachstum. Wichtig war es dementsprchend auch, dass der BVDW nach vier Jahren endlich wieder eine Erhebung der Umsatzentwicklung veröffentlichte. Mit einem Umsatz von 7,6 Mrd. Euro in 2016 und einem Wachstum von 9% gehört Affiliate-Marketing nach wie vor zu den wichtigsten Bereichen im Online-Marketing-Mix. Zum Jahresende wurde die Stimmung durch die überraschende EU E-Privacy-Verordnung etwas getrübt. So hatten nur die wenigsten Experten damit gerechnet, dass die ePV flankierend zur EU-DSGVO mit so strengen Auflagen vorgeschlagen wurde. Dementsprechend wird im kommenden Jahr eines der wichtigsten Themen die Weiterentwicklung der Tracking-Technologien sein, sowie auch die politische Entwicklung hinsichtlich weiterer Entscheidungen zur ePV. Aber auch der steigende Einfluss von Walled Gardens (geschlossene Plattformen und Werbeumfelder) dürfte 2018 für viel Gesprächsstoff sorgen.

Über Markus

Markus Kellermann ist bereits seit 1999 im Online-Marketing tätig und Geschäftsführender Gesellschafter der Digital-Marketing-Agentur xpose360 GmbH mit Sitz in Augsburg. Als Autor hat Markus Kellermann bereits eine Vielzahl von Artikeln in Fachmagazinen publiziert. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX, der Affiliate Conference und dem Affiliate Innovation Day drei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal affiliateBLOG.de auch den Podcast Affiliate MusixX.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*